Wolflinswil
Natur und Kultur treffen im alten Gemeindehaus auf Bilder und Objekte

Hans Böller zeigt während der 2. Natur- und Kulturwoche Wölflinswil-Oberhof zusammen mit seiner Frau Monika rund 45 Bilder und Objekte aus der Privatsammlung.

Walter Christen
Drucken
Ausstellung in Wölflinswil
8 Bilder
Eine Gruppe Ausstellungsbesucher bewundert ein Bild
Vernissagebesucher in der Ausstellung, rechts der bekannte Wölflinswiler Künstler Franz Böller
Dieses Bild ist interessant
Die bekannte Fricktaler Künstlerin Susi Kramer aus dem Wölflinswiler Nachbardorf Oberhof im Gespräch mit anderen Gästen an der Vernissage
Kunst findet auch im kleinsten Raum ihren Platz
Vernissage im alten Gemeindehaus von Wölflinswil mit Hans Böller, rechts, und dem Schriftsteller Klaus Merz neben Hans Böller
Peter Bircher, links, ist Initiant der Natur- und Kulturwoche Wölflinswil-Oberhof

Ausstellung in Wölflinswil

Walter Christen

Wölflinswil «Wir sind überwältigt. Mit einem so grossen Besucheraufmarsch haben wir nicht gerechnet», hielt Hans Böller fest. Er zeigt, zusammen mit seiner Frau Monika, rund 45 Bilder und Objekte aus der Privatsammlung. Während der 2. Natur- und Kulturwoche Wölflinswil-Oberhof ist die Ausstellung im alten Wölflinswiler Gemeindehaus zu sehen und zwar bis zum 25. Mai, täglich von 13 bis 17 Uhr.

«Streifzug durch Aargauer Kunst»

Unter dem Titel «Streifzug durch Aargauer Kunst» werden dem Publikum Werke von rund zwei Dutzend Aargauer Kunstschaffenden gezeigt (vgl. «Der Sonntag» vom 13. Mai). In vier Räumen des während einer Woche in einen Kulturtempel verwandelten alten Wölflinswiler Gemeindehauses sieht man Werke unter anderen von Heidi Widmer aus Wohlen, von Hugo Suter aus Birrwil, von Susi Kramer aus Oberhof, von Heiner Kielholz aus San Carlo GR, von Agnes Barmettler aus Wölflinswil und von Erwin Rehmann aus Laufenburg.

An der Vernissage, an der sich etwa 80 Kunstinteressierte aus nah und fern einfanden, unter ihnen der mit Hans und Monika Böller befreundete Aargauer Schriftsteller Klaus Merz, wurde deutlich: Diese Ausstellung trägt bestimmt zum Erfolg der 2. Natur- und Kulturwoche bei, die noch bis zum 27. Mai dauert.

Aktuelle Nachrichten