Laufenburg
Rapper Lepardo präsentiert ein Mini-Album – und hat dabei einen Berliner Superstar mit an Bord

Vor kurzem erschien die EP «Kein Zurück mehr» des Laufenburger Rappers Lepardo. Darauf präsentiert er einen weiteren Song mit einer Rapgrösse: dem Berliner Silla. Der Titel des Mini-Albums ist dabei kein Zufall: Lepardo will im Musikbusiness endgültig durchstarten.

Nadine Böni
Drucken
Den Song «Über den Wolken» hat der Laufenburger Rapper Lepardo in Berlin aufgenommen, gemeinsam mit Rapper Silla und Produzent Matthias Hardegger (v.l.).

Den Song «Über den Wolken» hat der Laufenburger Rapper Lepardo in Berlin aufgenommen, gemeinsam mit Rapper Silla und Produzent Matthias Hardegger (v.l.).

Zvg / Aargauer Zeitung

Es war ein grosser Tag für den Laufenburger Musiker Lepardo: Kurz vor Weihnachten erschien seine neue EP «Kein Zurück mehr» – wobei: «Eigentlich ist es ein Mini-Album», erklärt der Rapper mit einem Schmunzeln. Mit sieben Songs für eine klassische EP zu lang, für ein richtiges Album zu kurz. So oder so: Der 24-Jährige, mit bürgerlichem Namen Massimo Gannuscio hat grosses vor mit seinem neuen Werk.

Im Frühjahr war die erste Single-Auskopplung daraus erschienen. «Gemeinsam» – samt prominenter Unterstützung im Refrain von der Schweizer Musikerin Freschta Akbarzada – knackte auf der Streaming-Plattform Spotify inzwischen die Millionengrenze. Das entsprechende Musikvideo wurde über 40'000 Mal angeschaut:

Das Video zu «Gemeinsam» wurde in Engelberg gedreht.

Youtube

Im Oktober folgte die zweite Single «Lass sie reden», ein Solosong. Und nun eben die EP. Darauf zu hören ist eine weitere Kooperation mit einem Star: In «Über den Wolken» singt Lepardo gemeinsam mit dem Berliner Rapper Silla, der seit 20 Jahren erfolgreich im Musikgeschäft tätig ist. Lepardo freut sich riesig:

«Vor einigen Jahren noch habe ich mit ihm als Fan ein Selfie gemacht. Dass wir nun einen gemeinsamen Song mit Video haben, ist wirklich cool.»
Das Video mit Silla (hinten) wurde von «Cinematic» produziert und kürzlich veröffentlicht.

Das Video mit Silla (hinten) wurde von «Cinematic» produziert und kürzlich veröffentlicht.

zvg

Das Video sei ein «kleines Geschenk an die Fans», wie Lepardo sagt. Der Musiker ist gespannt, wie die neuen Songs bei den Fans ankommen.

Der Titel der EP, «Kein Zurück mehr», jedenfalls ist kein Zufall. «Das soll ausdrücken, was mein Ziel ist: Ich bin schon zu weit gekommen, um jetzt aufzuhören», sagt Lepardo selbstbewusst. Im Sommer hat er sein Wirtschaftsstudium abgeschlossen, verdient nun in einem Treuhand-Büro seinen Lebensunterhalt. Aber: «Meine Zukunft ist die Musik.» Und die EP soll ein nächster Schritt auf dem Weg dorthin sein.