Jetzt organisieren Eva und Pesche Panero wieder ein dreitägiges Sommerfest

Nach einer Pause organisieren Pesche und Eva Panero erstmals ein dreitägiges Sommerfest. Mit dabei sind Max Lässer und das Überlandorchester sowie Dodo Hug.

Claudia Meier
Drucken
Teilen
Eva Panero kennt Dodo Hug schon seit 40 Jahren. cm

Eva Panero kennt Dodo Hug schon seit 40 Jahren. cm

Claudia Meier (cm)

Für die Kunstschaffenden Pesche und Eva Panero von der Sennhütte ob Effingen ist der längste Tag am 21. Juni ein besonderer Termin. Die Sommersonnenwende soll dieses Jahr nicht nur zum 15. Mal, sondern auch gleich an drei Tagen und erstmals in einem Zelt gefeiert werden. Litha, abgeleitet aus der keltischen Mythologie, nennen die Organisatoren dieses Sommernachtsfest. «Ich bin eine Sonnenanbeterin. Die Sonne ist unser Lebensspender und irgendwie stammen wir doch alle von den Kelten ab», sagt Eva Panero.

In der Vergangenheit hatten Paneros mit diesem Anlass nicht immer Glück, denn am längsten Tag zogen auch schon heftige Gewitter und Hagelstürme über die Juralandschaft. Um sich für alle Eventualitäten zu wappnen, wird heute ein 16 Meter langes Zelt aufgebaut. «Wenn das Wetter so gut bleibt, brauchen wir die Rundleinwände vielleicht nicht», sagt die Künstlerin.

Dank der Unterstützung einer eingespielten Crew findet die Sonnenwende in gemütlichem, familiärem Ambiente in der Natur statt. Für Speis und Trank ab 17 Uhr ist gesorgt. Am Donnerstag werden Max Lässer und das Überlandorchester ab 21 Uhr ein Konzert geben. Paneros kennen Max Lässer aus der Zeit, als dieser in Baden noch in der Kulturkommission mitarbeitete. Auch Dodo Hug, die am Freitagabend im Trio mit Efisio Contini und Yvonne Baumer auftreten wird, ist keine Unbekannte. Pesche (67) und Eva (66) Panero lernten sie 1978 beim Zampanoo’s Variété kennen. «Dodo machte damals Musik und wir Theater auf der Strasse», erinnert sich Eva. Beide Musiker sind in den letzten Jahren schon mal auf Sennhütten aufgetreten.

Spielnachmittag am Samstag

Da es im Weiler keine Parkplätze hat, verkehrt ab 17 Uhr jeweils ein Shuttle ab dem Turnhallenplatz Effingen. Am Samstag findet zudem ein kostenfreier Spielnachmittag für Familien statt. Dieser wird vom Verein «Mitenand im Oberen Fricktal» organisiert. Der Shuttle fährt ab 11 Uhr. Paneros, die das Anwesen vor 18 Jahren von der Stadt Brugg gekauft haben, sind glücklich über die neue Kooperation, die zu einem abwechslungsreichen Programm beiträgt. Denn letztes Jahr fehlte Paneros der nötige Enthusiasmus, einen Sonnenwende-Anlass auf die Beine zu stellen. Wichtiger war ihnen, die Besenbeiz Sennhütte-Stübli nach dem Weggang des Pächters neu zu organisieren. Das Selbstbedienungsbeizli ist am Freitag, Samstag und Sonntag sowie für Gruppen auf Voranmeldung auch an anderen Tagen geöffnet. Für das Sommerfest sind unter Telefon 062 876 13 67 oder info@sennhütte.ch noch Reservationen möglich.