Oeschgen/Eiken

Die Polizei fasst drei Portemonnaie-Diebe aus Rumänien

Die Polizei hat in Eiken drei Rumänen festgenommen. Diese hatten zuvor in der Lidl-Filiale in Oeschgen einer Seniorin das Portemonnaie gestohlen. Gegen die mutmasslichen Kriminaltouristen wurden die Ermittlungen aufgenommen.

Drucken
Teilen
Die Portemonnaie-Diebe schlugen in Oeschgen zu.

Die Portemonnaie-Diebe schlugen in Oeschgen zu.

Einem Angehörigen der Regionalpolizei Oberes Fricktal, der privat unterwegs war, fiel am Montagmorgen bei der Lidl-Filiale in Oeschgen ein Auto auf. Der Polizist konnte beobachten, wie ein Mann am Steuer des schwarzen Mercedes wartete, während sich zwei Begleitpersonen im Laden aufhielten. Der Polizist rief Verstärkung.

Der Mercedes mit österreichischen Kontrollschildern fuhr in Richtung Eiken weg, als die ausgerückte Patrouille der Regionalpolizei Oberes Fricktal eintraf. Die Polizisten folgten dem Auto mit einigem Abstand und sahen, wie dieses auf offener Strecke kurz anhielt, danach aber weiterfuhr. Wenig später konnte die Patrouille den Mercedes in Eiken stoppen.

Zwei Männer, eine Frau

Bald lieferte eine aufmerksame Autofahrerin den Grund für den kurzen Halt des Mercedes. Dank ihres Hinweises kontrollierte die Polizei nämlich die besagte Stelle und fand dort prompt ein weggeworfenes Portemonnaie.

Die Abklärungen zeigten, dass dieses einer Seniorin gehörte. Es war ihr Minuten zuvor in der Lidl-Filiale Oeschgen gestohlen worden. Zudem fand die Polizei im Auto Papiere, die der Seniorin gehörten.

Die Polizei nahm die drei Autoinsassen fest. Es handelt sich um zwei Männer und eine Frau im Alter von 42, 44 und 24 Jahren, allesamt Rumänen ohne Wohnsitz in der Schweiz. Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen gegen die mutmasslichen Kriminaltouristen aufgenommen. (az)