Stein

Altes Einfamilienhaus soll mehr Familien Platz machen

An der Rüchligstrasse soll gebaut werden. Eine Fricktaler Immobilienfirma sieht vor, dort zwei Mehrfamilienhäuser zu errichten.

Marco Sartori
Drucken
Teilen
Dieses Haus soll einem Mehrfamilienhaus weichen. Marco Sartori

Dieses Haus soll einem Mehrfamilienhaus weichen. Marco Sartori

Marco Sartori

In Steins Familienquartier soll wieder gebaut werden. Dies beweist zumindest das jüngste Baugesuch. Felix Hansmann will auf der Parzelle Nummer 811 an der Rüchligstrasse zwei Mehrfamilienhäuser errichten. Hansmann ist als Bauherr, Grundeigentümer und Projektverfasser angegeben. Im Moment steht auf der Parzelle noch ein Einfamilienhaus, das aber abgerissen wird. Das Abrissgesuch konnte vergangenen Dezember eingesehen werden. Der übrige Teil der Bauparzelle besteht aus Wiese und Garten.

Insgesamt sollen in den zwei Mehrfamilienhäusern neun Wohnungen entstehen: fünf 3 1/2-Zimmer-Wohnungen, davon eine Attika, drei mit 4 1/2 und eine Maisonette-Wohnung mit 6 1/2 Zimmern. Im Untergeschoss ist ein Büro eingeplant, das schliesslich durch Hansmanns Laufenburger Firma Swiss Immopro AG genutzt werden wird. Im Gebäude B entsteht im Keller ein Raum für sportliche Aktivitäten und zur allgemeinen Nutzung. Die Tiefgarage bietet Platz für 21 Autos. Davon wird ein Parkplatz behindertengerecht gestaltet. Die Besucher sollen entlang der Bäumliackerstrasse parkieren können.

Die beiden Gebäude sind nach dem Ziel konstruiert, auf das Jahr verteilt eine CO2-neutrale Energiebilanz abzuwerfen. Dazu wird eine Grundwasserwärmepumpe eingebaut und ins Dach Photovoltaikanlagen integriert. Dies sind Solarstromanlagen, die mittels Solarzellen einen Teil der Sonnenstrahlung in elektrische Energie umwandeln.

Der Aussenbereich der mit sieben Millionen Franken budgetierten Wohnüberbauung soll familienfreundlich gestaltet werden. Auf der Südseite des Gebäudes ist ein Kinderspielplatz inklusive einer überdachten Spielfläche vorgesehen. Das gesamte Areal wird von einem lockeren Zaun aus versetzt gesteckten, mannshohen Platten eingefriedet.

Das Baugesuch liegt noch bis zum 10. Februar auf der Gemeindeverwaltung Stein zur Einsicht auf.