Wohlen
Ein Abend voller afrikanischer Wärme zu Gunsten von Waisenkindern in Uganda

Die Wohlerin Harriet Suter ist in Uganda aufgewachsen und setzt sich seit ihrem 17. Lebensjahr für Waisenkinder ein. Mit ihrem Hilfswerk «Vision4ugandakids» feiert sie am Samstag, 19. November, wieder einen afrikanischen Abend. Der Erlös kommt 30 bis 40 Waisenkindern in Uganda zu Gute.

Andrea Weibel
Drucken
Am Samstag, 19. November, um 17 Uhr, findet ein afrikanischer Abend in der Bleichi Wohlen statt. Der Reinerlös geht vollumfänglich an das Hilfswerk Vision4ugandakids der Wohlerin Harriet Suter (Mitte).

Am Samstag, 19. November, um 17 Uhr, findet ein afrikanischer Abend in der Bleichi Wohlen statt. Der Reinerlös geht vollumfänglich an das Hilfswerk Vision4ugandakids der Wohlerin Harriet Suter (Mitte).

zvg

Sie ist eine Powerfrau und überall dabei, wo es zu helfen gilt. Die 45-jährige Harriet Suter wohnt in Wohlen und führt seit Jahren ein Kinderheim in Uganda. Mit ihrer freundlichen Art und den strahlenden Augen schafft sie es, Leute mitzureissen. Denn für ihr Kinderheim, in dem jeweils zwischen 30 und 40 Waisenkinder leben, braucht sie Hilfe.

Zusammen mit ihrem Mann Markus Suter führt sie deswegen seit Jahren jeweils im kalten Herbst einen afrikanischen Abend durch, der die Wärme des Südens in die Wohler Bleichi bringt. So auch am Samstag, 19. November.

Alles begann auf dem Schulweg

Dabei haben die Spenden, die jeweils an diesen afrikanischen Abenden zusammenkommen, schon sehr viel bewegt. Harriet Suter berichtet: «Seit Juni 2021 leben unsere Waisenkinder in zwei von uns gebauten einfachen Häusern im ländlichen Kanyogoga. Zum Waisenhaus gehören ein kleiner Bauernbetrieb und eine Plantage. Zusätzliche Gebäude entstehen derzeit und weitere Ausbaumassnahmen sind geplant.»

Ihr Waisenhaus ist nicht nur grösser als die Mietwohnung, in der ihre Mutter sich um die Waisen gekümmert hat, sondern auch viel näher bei der Schule, sodass die Kinder nicht mehr über eine Stunde zu Fuss gehen müssen. Der Schulweg ist aber auch das, was Suter in ihrer Jugend dazu brachte, sich erstmals für Waisenkinder zu engagieren.

Die Liebe hat sie nach Wohlen gebracht

Als sie 17 Jahre alt war, führte sie ihr Schulweg in Uganda am Zuhause von vier Kindern vorbei, Waisen, die bei ihrer 80-jährigen überforderten Grossmutter lebten. Suter bot ihre Hilfe an und nahm die Kinder am Wochenende zu sich. Seither hat sie nicht aufgehört, sich für Waisenkinder einzusetzen. Auch als sie nach Europa kam, um Dolmetscherin zu werden, war für sie klar: «Ich gehe zurück zu meinen Kindern.»

Harriet Suter setzt sich von der Schweiz aus für ihre Schützlinge in Uganda ein.

Harriet Suter setzt sich von der Schweiz aus für ihre Schützlinge in Uganda ein.

zvg

Aber: «Die Liebe hat mich eingeholt», sagt sie lachend. Seither wohnt sie in Wohlen und ist Mutter von zwei Buben. Ihre anderen Kinder in Uganda hat sie aber nicht vergessen. Sie unterstützt sie von Wohlen aus.

Am Samstag, 19. November, organisiert Suter erneut ihren afrikanischen Abend mit Essen aus ihrer Heimat und Unterhaltung. Auch zeigt sie dort Bilder ihrer Schützlinge im neuen Heim und erzählt in ihrer charismatischen Art deren Geschichte. Für Erwachsene kostet der Eintritt 70 Franken. Das Geld, das an diesem Abend eingenommen wird, fliesst in das Waisenkinderprojekt in Uganda.

Afrikanischer Abend, Bleichi Wohlen, Samstag, 19. November. Die Anmeldefrist ist verstrichen, Kurzentschlossene können sich aber an info@vision4ugandakids oder unter 079 513 49 46 (Irène Brumann) melden. Mehr Infos unter www.vision4ugandakids.ch. Speden an CSO Waisenkinderprojekt Uganda, Haldensteig 4, 5610 Wohlen, IBAN CH41 0900 0000 8565 1183 3.