Sarmenstorf

Seengerstrasse wird im Dezember freigegeben – die nächste Vollsperrung kommt bereits im Januar

Nach einem halben Jahr wird die Seengerstrasse im Dezember wieder freigegeben – dafür geht die Baustelle in Seengen bald weiter.

Andrea Weibel
Drucken
Teilen
Die Randsteine sind bereit zum Einbau: Noch bis Mitte Dezember machen die Bauarbeiter an der Seengerstrasse die Baustelle winterfest. Andrea Weibel

Die Randsteine sind bereit zum Einbau: Noch bis Mitte Dezember machen die Bauarbeiter an der Seengerstrasse die Baustelle winterfest. Andrea Weibel

Andrea Weibel

Seit Ende Mai sind die Nächte an der Seengerstrasse so ruhig wie nie, die Tage dafür umso lauter: Die Strasse ist für den Verkehr komplett gesperrt, wird jedoch tagsüber von Baggern, Presslufthämmern und Walzen bevölkert. Die Seengerstrasse wird saniert, verbreitert und erhält einen verlängerten Gehweg. Bald schon wird es aber wieder vorbei sein mit der nächtlichen Ruhe, denn die Bauarbeiten sollen Mitte Dezember beendet sein. «Derzeit wird der letzte Abschnitt Belag eingebaut, und die Randabschlüsse werden fertiggestellt», bestätigt Projektleiter Elmin Jelecevic von der Abteilung Tiefbau des Kantons. «Ein paar Hauszufahrten müssen wir noch instand stellen, bevor wir die Arbeiten für dieses Jahr abschliessen können. Denn die Strasse muss wintertauglich sein.»

Damit meint er, dass die Beläge so stabil sein müssen, dass sie auch durch die schweren Maschinen des Winterdienstes nicht beschädigt werden können. «Aber das sollten wir aller Voraussicht nach bis Mitte Dezember erledigt haben. Wir liegen gut im Zeitplan.» Die verbleibenden Anpassungsarbeiten der Hauseinfahrten, der Gehwegbelag und die Abschlussarbeiten, mit Ausnahme des Deckbelags, würden nächstes Jahr unter Verkehr, allenfalls unter Einbezug von Lichtsignalanlagen, erledigt.

Nächste Sperrung in Sicht

Doch auch wenn die Arbeiten in Sarmenstorf bald abgeschlossen sind, wird der Verkehr nicht lange über die Seengerstrasse rollen. Ab Januar werden ähnliche Strassenarbeiten an der Sarmenstorferstrasse in Seengen durchgeführt, was eine erneute Vollsperrung zur Folge hat. «Die Sperrung der Sarmenstorferstrasse soll voraussichtlich bis September/Oktober 2018 dauern», sagt der dort zuständige Projektleiter Josef Korbonits von der Abteilung Tiefbau des Kantons. Er sagt aber vorab, dass der Baustart allenfalls witterungsbedingt verschoben werden könne.

Wieso die Arbeiten in Sarmenstorf und Seengen nicht zeitgleich durchgeführt werden konnten, hat Jelecevic schnell erklärt: «Es war wichtig, dass wir mit dem Baustellenverkehr von beiden Seiten her zufahren konnten, sonst hätten wir ein logistisches Problem gehabt. Darum mussten wir die beiden Baustellen zeitlich staffeln.»

Ende 2018 soll alles fertig sein

Anschliessend soll noch das Strassenstück zwischen den zwei Dörfern erneuert werden. «Dort geht es aber nur um eine Belagssanierung.» Ende 2018 werde der Deckbelag auf allen Abschnitten eingebaut, danach sollten die Arbeiten abgeschlossen sein. Dann können die durchschnittlich 3200 Fahrzeuge pro Tag wieder über die Seengerstrasse fahren.

Momentan arbeiten noch 12 bis 15 Arbeiter in drei Gruppen täglich an der Seengerstrasse in Sarmenstorf. «Wir sind zufrieden mit den Arbeiten. Auch wenn einige Werkleitungsarbeiten zusätzlich dazugekommen und einige Schwierigkeiten wegen des schlechten Untergrunds des alten Bachbetts aufgetreten sind, liegen wir genau im Fahrplan», sagt Jelecevic.

Insgesamt belaufen sich die Kosten für den Kanton auf 3,25 Millionen Franken, davon beträgt der Gemeindeanteil für Sarmenstorf 950 000 Franken. Zusätzlich muss die Gemeinde 1,3 Millionen Franken für Kanalisation, Netzwasser und Beleuchtung aufwenden.