Unterlunkhofen

Mangelhafte Verkehrssicherheit: Strasse nach Zufikon wird ausgebaut

Die Kantonsstrasse nach Zufikon wird wegen mangelnder Verkehrssicherheit saniert.

Melanie Burgener
Drucken
Teilen
Mit Behinderungen ist zu rechnen: Die Strassenbaustelle zwischen Unterlunkhofen und Zufikon.

Mit Behinderungen ist zu rechnen: Die Strassenbaustelle zwischen Unterlunkhofen und Zufikon.

Toni Widmer

Auf der Kantonsstrasse zwischen Unterlunkhofen und Zufikon sorgen seit dem 16. Oktober Lichtsignale wieder für Verzögerungen im Strassenverkehr. Denn die Verbindungsstrasse der beiden Gemeinden ist in einem schlechten Zustand und muss, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, grundlegend saniert werden. Die Strasse wird dabei von fünfeinhalb auf den kantonsüblichen Ausbaustandard von sechs Metern verbreitert. Parallel zu den Sanierungsarbeiten der Kantonsstrasse führt die Gemeinde Unterlunkhofen zusammen mit der AEW Energie AG Werkleitungsarbeiten durch. So wird die bestehende Wasserleitung zum Grundwasserpumpwerk Gehrenmatte neu an die Strasse verlegt. Dazu wird die Strassenentwässerung erneuert und die Strassenbeleuchtung beim Dorfeingang erfährt einen Ausbau.

Geregelter Verkehr

Die Bauarbeiten haben am 16. Oktober begonnen und laufen bereits auf Hochtouren. Der Unternehmer hat schon eine Woche zuvor mit der Einstellung der Bauinstallation begonnen. Für die Bauphase muss eine Stützmauer errichtet werden. Wenn diese einmal steht, können die Arbeiten für den Werkleitungs- und den Strassenbau jeweils auf einer Strassenhälfte etappenweise vorgenommen werden. Für die Regelung des Verkehrs werden hauptsächlich Lichtsignale, teilweise aber auch ein Verkehrsdienst verantwortlich sein. Die Bauarbeiten, die voraussichtlich rund ein Jahr dauern werden, müssen mit dem Einbau des Deckbelages abgeschlossen werden. Dazu wird die Zugerstrasse komplett gesperrt. Die Kosten wurden mit 3,7 Millionen Franken veranschlagt und werden – mit Ausnahme der Werkleitungsarbeiten – vom Kanton getragen.