Jassfest 1999: Müsterli von anno dazumal

Im Gegensatz zu Gegner Wettingen hat Bremgarten bereits einmal einen Vollerfolg im «Donnschtig-Jass» und danach ein fulminantes Jassfest feiern können.

Lukas Schumacher
Drucken
Teilen
«Runde Sache»: Ausschnitt aus der az vom 6. 8. 1999 übers Bremgarter Fest.

«Runde Sache»: Ausschnitt aus der az vom 6. 8. 1999 übers Bremgarter Fest.

Toni Widmer

Am 5. August 1999, einem lauen Sommerabend, wurde der 90. «Donnschtig-Jass» aus Bremgarten ausgestrahlt, damals mit Fernsehmoderatorin Monika Fasnacht. Gegen 2000 Leute besuchten das Spektakel beim Spittelturm auf der Marktgasse, die 80-köpfige Bewirtungscrew war stark gefordert.

Zauberer, Howdy und Co.

Akzente setzten am Fest Zauberer Michel, die einheimische Countryband Howdy, der einstige Stadtammann Peter Hausherr und der Bremgarter Ueli Christen. Hausherr ergatterte überraschend den Jasspokal mit bloss einem Differenzpunkt. Christen bekleckerte sich beim «Hau den Lukas», als er per Hammer vor dem Spittelturm die Trumpffarbe bestimmen sollte, nicht mit Ruhm. Seine Schlagkraft verpuffte.

Altmeister Marcel Haller

Dass Bremgarten vor 16 Jahren «Donnschtig-Jass»-Austragungsort wurde, war Altmeister und Altstadtrat Marcel Haller zu verdanken. Im vorgängigen Duell gegen Fischbach-Göslikon in Wölflinswil im Fricktal zeigte sich der Bremgarter Jasskönig Haller nervenstark und sehr souverän. Glücklos dagegen agierte der Fischbach-Gösliker Jasskönig Christoph Seiler. Trotz Trumpf-Nell und eines Asses hatte Seiler bloss 18 statt der erhofften 45 Punkte ins Trockene gebracht. An Unterstützung fehlte es im Fricktal nicht. 90 Bremgarter und 80 Fischbach-Gösliker standen ihren Jass-Teams zur Seite. Mit Dudelsack-Klängen brachte der aus Berikon entliehene «Schotte» Hans Kuster Fans und Jasser in Stimmung.

Beim vorgängigen Jass-Ausscheidungsturnier im Februar 1999 im Bremgarter «Zürcherhof» war es zu einer Panne gekommen. An der Rangverkündigung stellte sich heraus, dass der soeben gekürte Bremgarter Jasskönig Anton Wertli gar nicht hätte mitmachen dürfen, weil er in Zufikon wohnt.