Bremgarten

Historische Festlokalität: Den Hexenturm kann man mieten

Die Turmstube im sanierten historischen Gebäude ist ab Juni benützungsreif und kann für kleinere Anlässe gemietet werden.

Lukas Schumacher
Drucken
Teilen
Exquisites Mietlokal: Die Turmstube zuoberst im sanierten, zugänglich gewordenen Hexenturm. (Archiv)

Exquisites Mietlokal: Die Turmstube zuoberst im sanierten, zugänglich gewordenen Hexenturm. (Archiv)

Lukas Schumacher

Am und im Hexenturm laufen letzte Ausstattungsarbeiten. Der 600-jährige Rundturm in der Unterstadt an der Reuss ist nicht nur begehbar, sondern auch mietbar geworden. Gemeint ist vorab das oberste Stockwerk, wo eine 50 Quadratmeter grosse, gediegene Stube entstand, samt Bartheke, kleiner Kücheneinrichtung und Kühlschrank.

Die imposante Dachbalkenkonstruktion der Turmstube, das urchige Mauerwerk und die sechs Rundbogenfenster mit Ausblick auf die Reuss und Teile des Städtchens sorgen für ein einmaliges Ambiente.

Grosse Gesellschaften indes können die kleine, feine Turmstube nicht geniessen. Stattfinden können hier nur kleinere Anlässe, Aktivitäten und Apéros für maximal 25 Personen.

Nicht ganz billig

Die Exklusivität hat ihren Preis. Ganz günstig ist die Hexenturm-Miete nicht, aber auch nicht überrissen. Ortsansässige müssen eine Benützungsgebühr von 100 Franken sowie 10 Franken fürs Geschirr und eine Kaution von 50 Franken zahlen, die wieder zurückerstattet wird.

Hinzu kommen Nebenkosten, genauer Dienstleistungen für die Reinigung und Abfallentsorgung im Betrag von 65 Franken pro Stunde plus 12 Franken je 110-Liter-Kehrichtsack.

Auswärtige Mieter zahlen mehr. Nebst den Nebenkosten im erwähnten Betrag müssen sie eine Gebühr von 150 Franken entrichten sowie ebenfalls 10 Franken fürs Geschirr und eine Kaution von 75 Franken. Das Catering in der Turmstube ist Sache der Mieter, sie müssen es selber organisieren.

Mieten kann man den erneuerten historischen Turm ab dem 1. Juni 2015. Online-Reservationen sind schon jetzt möglich via Website der Stadt Bremgarten. Hier kann man auch andere Bremgarter Räumlichkeiten reservieren, darunter historische wie die Trotte und den Spiegelsaal des Schellenhauses in der Altstadt oder den Zeughaussaal vis-à-vis des Schellenhauses.

Eröffnung am 30. Mai

Offiziell eröffnet wird der 22 Meter hohe, begeh- und benützbar gewordene Turm am Samstag, 30. Mai, anlässlich des Bürgertags Bremgarten. Dann wird das nun ausgebaute Bauwerk, das die Ortsbürger zu Kosten von rund 330 000 Franken unter der Regie von Architekt Othmar Schaufelbühl instand stellen liessen, feierlich den Vertretern der Ortsbürgergemeinde übergeben. Turmgänger können auch Einblick ins Verlies nehmen, wo einst angebliche Hexen eingekerkert wurden.