Freiamt
Zwei Wochen altes Katzenbaby in Kiesgrube gefunden

In der Region Freiamt wurde ein Katzenbaby in einer Kiesgrube gefunden. Das kleine Kätzchen war in einem sehr schlechten Zustand und wurde direkt einer Pflegestelle übergeben.

Muriel Daasch
Drucken
Teilen

Beryl spielt freudig in seinem vorübergehenden Zuhause.

Tierheim des ATs

Als das kleine Büsi am 20. Juli gefunden wurde, war es stark untergewichtig. Alleine und hungrig lag es in einer Kiesgrube im Freiamt und schrie um Hilfe. Das schrieb der Aargauische Tierschutzverein (ATs) auf Twitter. Den genauen Fundort wollte ATs auf Anfrage der AZ nicht bekannt geben.

Eine unbekannte Person habe das Katzenbaby gesehen und es mitgenommen. Daraufhin wurde es vom Tierheim des Aargauischen Tierschutzverbandes in Untersiggenthal abgeholt und zu einer externen Pflegestelle gebracht. Später wurden noch zwei weitere Katzenbabys gefunden, bei denen es sich wahrscheinlich um die Geschwister handelt. Jemand hat sie direkt bei sich zu Hause aufgenommen, so Astrid Becker, Präsidentin des Aargauischen Tierschutzverbandes in Untersiggenthal. Die Mutter der Katze sei jedoch unauffindbar, weshalb angenommen wird, dass ihr etwas zugestossen ist.

Beryl am Tag, an dem sie gefunden wurde.

Beryl am Tag, an dem sie gefunden wurde.

Tierheim des ATs

Seit zwei Wochen lebt die junge Katzendame nun bei einer Pflegestelle. Mittlerweile wurde sie auf den Namen Beryl getauft. «Anfangs musste es Tag und Nacht alle 2 Stunden geschöppelt werden», erzählt Becker. Mittlerweile dürfte Beryl etwa viereinhalb Wochen alt sein. Der Zustand des Büsis verbessere sich langsam. Mit einem momentanen Körpergewicht von 350 Gramm sei es aber immer noch untergewichtig.

Bei dem verlassenen Katzenbaby handelt es sich jedoch nicht um einen Einzelfall, wie Becker weiter erklärt. Katzen würden oft in so jungem Alter ohne Mutter gefunden werden. «Es ist eine grosse Problematik, mit der wir uns sehr oft auseinandersetzen müssen», sagt Becker vom Aargauischen Tierschutzverein. Als einzige Lösung sähe sie ein Kastrations- und Chipgesetz.

Mittlerweile hat sich Beryl gut erholt.

Mittlerweile hat sich Beryl gut erholt.

Tierheim des ATs

Bis sie selbstständig essen kann wird Beryl bei der Pflegestelle bleiben. Danach soll das kleine Kätzchen zurück ins Tierheim gebracht werden, wo es dann ein «Gspänli» bekommt.

Aktuelle Nachrichten