Wohlen
Ein Direktzug von Wohlen nach Zürich bleibt Wunschdenken

Der Wunsch der Grünen nach einem stündlichen Direktzug übers Limmattal nach Zürich geht nicht in Erfüllung. Der Grund seien laut Regierungrat Kapazitätsengpässe.

Lukas Schumacher
Drucken
Teilen
Wohlen: Gute Bahnverbindungen nach Aarau, mässige nach Zürich.

Wohlen: Gute Bahnverbindungen nach Aarau, mässige nach Zürich.

Der politische Vorstoss der Grünen Wohlen ist alt. Im Mai 2011, vor zwei Jahren also, reichte Einwohnerrat Thomas Burkhard ein Begehren nach einer stündlichen, direkten zusätzlichen S-Bahn-Verbindung von Wohlen übers Limmattal nach Zürich ein. An einer Sitzung im Juni 2011 beschloss der Einwohnerrat die Dringlichkeit von Burkhards Postulat.

Dringlichkeit bedeutet Notwendigkeit, Eile, Schnelligkeit. Im Fall von Burkhards Postulat hatte die Dringlichkeit eine gegenteilige Wirkung. Das Postulat wurde zum Staubfänger. Es blieb 15 Monate lang im Gemeindehaus Wohlen liegen. Erst am 12. November 2012 leitete der Gemeinderat das Begehren an Regierungsrat Peter C. Beyeler weiter, den damaligen Vorsteher des Departements Bau, Verkehr und Umwelt. Beyeler schrieb Ende Februar 2013 zurück, kurz vor seiner Pensionierung. Jetzt, zwei Jahre nach dem Vorstoss, unterbreitet der Gemeinderat dem Einwohnerrat einen kleinen Bericht und Antrag zum Postulat.

Beyeler teilte mit, dass eine ganztägige direkte S-Bahn-Linie vom Freiamt nach Zürich wegen Kapazitätsengpässen vorderhand nicht möglich sei. Erst wenn die Neubaustrecke zwischen Zürich und Rupperswil in Betrieb sei, könne die Direktverbindung ins Freiamt angeboten werden. Das wird aber dauern. Nach Meinung von Fachleuten des öffentlichen Verkehrs (öV) verstreichen bis zur Realisierung dieser Neubaustrecke noch mindestens 15 Jahre.

Im Bericht und Antrag zuhanden des Einwohnerrats schreibt der Gemeinderat Wohlen, dass der Grosse Rat vor gut drei Monaten das Mehrjahresprogramm öffentlicher Verkehr 2013 verabschiedet habe. «Darin sind als mittelfristige Massnahme zusätzliche Direktzüge Freiamt – Limmattal – Zürich aufgeführt und als sehr langfristige Perspektive eine S-Bahn-Linie im 30-Minuten-Takt auf der Verbindung Zürich – Wohlen – Muri.» Gemeinsam mit den drei Freiämter Regionalplanungsverbänden werde sich der Gemeinderat beim Kanton einsetzten, damit die öV-Situation für Wohlen und fürs Freiamt weiter verbessert wird. (sl)

Aktuelle Nachrichten