Wohlen

Die reizvolle Welt der Sagen und seltenen Käuze

Als die Saurier durchs Land stapften, schichtete der Reussgletscher im Wohler Wald den Erdmannlistein auf. In dieser faszinierenden urzeitlich geprägten Landschaft begegnen sich am Tag der Artenvielfalt vom 20. bis zum 22. Mai die Naturfreunde.

Jörg Baumann
Drucken
Teilen

Als die Saurier durchs Land stapften, schichtete der Reussgletscher im Wohler Wald den Erdmannlistein auf. In dieser faszinierenden, abgeschiedenen und urzeitlich geprägten Landschaft begegnen sich am Tag der Artenvielfalt vom 20. bis zum 22. Mai die Naturfreunde.

Ungezählte Zeugen der Eiszeit

Für die Naturliebhaber ist an diesem Wochenende Forscherzeit: Denn ausgerechnet im überbevölkerten Mittelland, in dem sich Dorf an Dorf reiht, findet man im Wohler Wald auf engstem Raum zwischen dem Cholmoos, dem Erdmannlistein und dem Torfmoos die Zeugen der Eiszeit: Moränen, Schmelzwasserrinnen, Toteislöcher, Moorgebiete, Waldgebiete, die der Nutzung entzogen und sich selbst überlassen wurden, ungezählte Findlinge und seltene Pflanzen und Tiere.

Das Naturama Aargau in Aarau bietet am Wochenende der Artenvielfalt Fachleute aus allen Gebieten auf, die der Bevölkerung zeigen werden, was sie an ihrem Wald hat. Vogelkundler führen das vielstimmige Abend- und Nachtkonzert der Singvögel vor. Eine andere Exkursion führt zu den Fledermäusen, den «Königinnen der Nacht» – passend zum Sagenweg, der sich allerdings nicht auf Wohler, sondern auf Waltenschwiler Boden befindet, an dem aber dennoch Waldgeschichten erzählt werden. Amphibien, mächtige Bäume und ihre Käuze, Eichenböcke und Zunderschwämme, wunderliche Pilze, Schlangen und Echsen, an denen Durchschnittsbürger achtlos vorbeimarschiert, rücken für einmal ins Zentrum des Interesses.

Infozentrum im Chüestellihau

Selbst Fische, Libellen, Bienen und andere Insekten kann man im Wohler Wald beobachten, gar nicht zu reden von Schnecken, Spinnen und Wildtieren. Der Tag der Artenvielfalt soll der Bevölkerung bewusst machen, dass wir den Central Park von New York zwar anders, aber doch in nächster Nähe finden. Beflügelt von so viel Stolz auf die Heimat, lautet nämlich der Titel einer Exkursion «Wohlen: eine Stadt im Wald? Der Central Park vor der Haustür».

Ausgangspunkt für die Exkursionen ist das Waldhaus Chüestellihau. Dort stellen die am Tag der Artenvielfalt beteiligten Organisationen vom Birdlife Aargau bis zum Waldwirtschaftsverband Freiamt-Lenzburg ihr Informationszentrum auf. Am Markt der Biodiversität erfährt man Neues über die Artenvielfalt, verbunden mit einer Produktschau.

Im Informationszentrum werden auch Terrarien und Aquarien mit lebenden Tieren aufgestellt. Für die Verpflegung sorgt die Wohler Kulturbeiz Chappelehof und für den Transport der Besucherinnen und Besucher die BDWM-Transport AG. Die Bremgarten-Dietikon-Bahn eröffnet an diesem Wochenende die Spezialhaltestelle Fulenbach in der Nähe des Informationszentrums. Autofahrer können ihr Fahrzeug also vor den Bahnhöfen Wohlen und Bremgarten parkieren oder zu Hause stehen lassen.