Tägerig/Nesselnbach

4,4-Millionen-Sanierung der Reusstalstrasse könnte früher als geplant fertig werden

Die Reusstalstrasse wird auf einer Länge von fast zwei Kilometern saniert und einen halben Meter breiter. Die Arbeiter liegen gut im Zeitplan.

Walter Christen
Drucken
Teilen
Bau der Versickerungsmulde bei der Einmündung der Niederwilerstrasse in die Reusstalstrasse bei Tägerig.

Bau der Versickerungsmulde bei der Einmündung der Niederwilerstrasse in die Reusstalstrasse bei Tägerig.

Walter Christen

Vom Kreisel Tägerig bis auf die Höhe von Nesselnbach wird die Reusstalstrasse gegenwärtig saniert. Die Strasse wird von derzeit 6 auf 6,5 Meter verbreitert. Am Schluss erfolgt der Einbau von total 5900 Tonnen neuer Belag. Die Länge der Ausbaustrecke beträgt 1800 Meter.
Im Zuge des Strassenbaus werden diverse Anpassungen (Werkleitungen) vorgenommen und drei Sickergruben ausgehoben. Die Gesamtprojektkosten (Kreisel, Strassenbau, Anpassungsarbeiten und Landerwerb) betragen insgesamt 4,4 Millionen Franken.

Das Ziel: Bauende im September

«Es ist unser Ziel, den Strassenbau im September abschliessen zu können. Gegenwärtig befinden wir uns gut im Terminplan und weisen sogar einen Vorsprung auf, sodass der Deckbelag voraussichtlich im Juli/August eingebaut werden dürfte. Dabei spielt natürlich das Wetter auch immer eine Rolle», war von Kreisingenieur Manuel Baldi zu erfahren.
Ob während der Belagsarbeiten an zwei Wochenenden der Verkehr in Tägerig durch das Dorf geleitet wird, sei noch nicht beschlossen und wäre im Übrigen nicht optimal, da es in der Gemeinde auch eine Tempo-30-Zone gebe. «Mit Experten von Verkehrssicherheit und -technik wird abgeklärt, welche Verkehrsumleitungsmöglichkeiten möglich wären.»

Mit der Bauleitung vor Ort ist Marco Busslinger von der Flury Bauingenieure AG in Lenzburg betraut. Er hat unter anderem die Arbeitsausführung der Bauunternehmung zu kontrollieren und darauf zu achten, dass die Projektvorgaben eingehalten werden. Er ist zuständig für die Protokollführung bei Bausitzungen und Besprechungen, aktualisiert wenn nötig die Planunterlagen und gibt die Revisionspläne an die Bauunternehmung ab. Zuständig ist der Bauleiter auch für die Ausmass-, Rechnungs- und Abrechnungskontrolle sowie die Endkostenprognose. Er koordiniert die Einsätze des Verkehrsdienstes, hält Kontakt mit Anwohnern, gibt die Anwohnerinformationen heraus, führt die Projektunterlagen bei Änderungen für die Pläne des ausgeführten Bauwerkes nach und organisiert mit der Flury Bauingenieure AG Absteckungen vor Ort für den Bauunternehmer.

Strasse nie ganz gesperrt

Auf die Frage, welches das Spezielle an diesem Strassenprojekt sei, meinte Marco Busslinger: «Der Neubau des Kreisels Tägerig konnte nur in Etappen erfolgen. Eine Umleitung des Verkehrs über eine provisorische Fahrbahn, aussen um den Baubereich des Kreisels herum, hätte zu Mehrkosten geführt.» Wie er weiter ausführte, seien während der gesamten Bauzeit die vorhandenen Strassenflächen – mit Ausnahme des jeweiligen Bauabschnitts – für den Verkehr geöffnet. Dies mache die Baustellenlogistik mit den An- und Abtransporten für die Bauunternehmung nicht einfach.

Regen- und Kälteperioden im Winterhalbjahr hätten es zudem schwierig gemacht, genaue Terminvorhersagen, zum Beispiel für die Sperrung der nächsten Etappe, treffen zu können. Bekanntmachungen beispielsweise an Anwohner können dadurch erst wenige Tage vor dem Start der betreffenden Bauarbeiten erfolgen. «Ausserdem macht es die teilweise feuchte Witterung ohne genügende Abtrocknung der Böden für die Bauunternehmung schwierig, aber nicht unmöglich, die von der Bauherrschaft geforderten Qualitäten zu erreichen», führte der Bauleiter weiter aus.

Ob es besondere Auflagen im Bereich Natur und Umwelt gibt, wollte die Aargauer Zeitung von Marco Busslinger wissen. «Ja, die gibt es. An diversen Stellen entlang der Reusstalstrasse bestehen seit langem Strassenentwässerungen. Diese entwässern meist direkt über einen kleineren Vorfluter (Bach) in die Reuss. Eine direkte Strassenentwässerung in einen Vorfluter ist laut Gewässerschutz nicht mehr zugelassen.» Mit der Belagssanierung müssen diese Abwässer über neu zu erstellende Sickergruben mit einer Filterschicht in den Boden versickert werden.

Vom Bauleiter war weiter zu erfahren, dass in diesem Zusammenhang neue Einsatzpläne für die Feuerwehr Tägerig erarbeitet werden.

Täglich 12'000 Fahrzeuge auf der Reusstalstrasse

Für die Planung der einzelnen Bauphasen bei der Sanierung der Reusstalstrasse zwischen Tägerig und Nesselnbach wurde von einer täglichen Verkehrlast von zirka 12 000 Fahrzeugen ausgegangen. Zur Spitzenzeit am Abend rechnete man mit etwa 1150 Fahrzeugen pro Stunde. Damit sich der Verkehr am Abend, insbesondere aus Richtung Mellingen, nicht allzu sehr staut, ist zu diesen Zeiten immer ein Verkehrsdienst vor Ort, der die Ampelphasen von Hand steuert.
Derzeit finden Arbeiten im Fahrbahnbereich lediglich an einer Stelle statt, und zwar zwischen dem Kreisel Tägerig und der Carrosseriewerkstatt Hallauer. Sobald im Strassenbereich beim Knoten Tägeriger-/Niederwilerstrasse die Bauarbeiten beginnen, muss zwischen den beiden Baubereichen permanent ein Stauraum von mindestens 400 Metern gewährleistet sein. Der Postautoverkehr darf durch die Bauarbeiten nicht beeinträchtigt werden. Dies gelingt durch eine Bevorzugung der Postautos mittels in den Fahrzeugen installierten Sendern, welche den Fahrern erlauben, die Ampel schneller auf Grün zu schalten. (chr)