Datenland Schweiz
Standortförderung kritisch: «Es ist bisher kein grosser Dienstleister wegen des Datencenters nach Lupfig gezogen»

Annelise Alig, Leiterin der Standortförderung des Kantons Aargau, sagt, man habe regelmässig Datencenter-Anbieter, die bei ihr anklopfen. Warum sie den Boom auch kritisch sieht.

Sébastian Lavoyer
Merken
Drucken
Teilen
Annelise Alig, Leiterin der kantonalen Standortförderung, sagt, dass sie regelmässig von Datencenter-Anbietern kontaktiert werde.

Annelise Alig, Leiterin der kantonalen Standortförderung, sagt, dass sie regelmässig von Datencenter-Anbietern kontaktiert werde.

Bild: zVg

Welche Rolle spielt der Aargau im Datencenter-Land Schweiz?

Wir sind die Nummer 5 des Landes, und das hat sehr stark mit dem Ausbau von Green in Lupfig zu tun.

Der Bau von Datencentern boomt. Wird er weitergehen?

Ich bin überzeugt, dass der Sektor weiterhin boomt. Die Datenmengen werden ja weiter zunehmen, und wir alle sind darauf angewiesen, dass die sicher gehostet werden. Zudem ist das Business extrem relevant für zahlreiche andere Industriezweige.

Ist der Aargau bei Datencenter-Anbietern gefragt?

Ja, wir haben wenigstens alle sechs Monate eine Anfrage bei uns auf dem Tisch. Die letzte Ende 2020. Der Anbieter hat sich aufgrund von unternehmensinternen Veränderungen im letzten Moment anders entschieden.

Das Datacenter Zürich-West von Green in Lupfig.

Das Datacenter Zürich-West von Green in Lupfig.

Bild: Severin Bigler

Der Aargau profitiert von der Nähe zu Zürich.

Auch, aber nicht nur. Der Kanton Aargau gilt im Gegensatz zu Basel, dem Wallis oder dem Graubünden als sehr erdbebensicher. Die verkehrstechnische Erschliessung und damit die Anbindung an die Daten-Highways ist sehr gut.

Das Limmattal oder das Birrfeld wären perfekt geeignet, um ein Datencenter-Cluster aufzubauen.

Es gibt Vor- und Nachteile. Die Kehrseite der Datencenter ist, dass sie viel Platz brauchen. Gerade im Limmattal ist der Platz schon eher knapp, und er wird mit dem Bau der Limmattalbahn noch gefragter sein. Diese Gegend wird so oder so einen Boom erfahren. Man muss sich also fragen, was man auf dem knappen Platz bauen will.

Hat Green in Lupfig nicht weitere Betriebe angezogen?

Doch, ein paar kleinere interessante IT-Betriebe. Lupfig entwickelt sich gut. Es haben sich in den letzten Jahren einige spannende Unternehmen aus anderen Branchen dort angesiedelt, die deutlich mehr Arbeitsplätze generieren als das Datencenter. Bisher ist noch kein grosser Dienstleister nach Lupfig gezogen, weil er die Nähe zum Datencenter gesucht hätte. Eine solche Ansiedlung wäre sehr wertvoll für die Region, und daran arbeitet die Standortförderung.