Windisch
Erwartungen klar übertroffen: Einwohnerrat genehmigt Rechnung einstimmig

Erst ein Teil der Geschäfte ist unter Dach und Fach: Die Sitzung des Windischer Einwohnerrats am Mittwochabend hat weniger lang gedauert als auch schon – aus gutem Grund.

Michael Hunziker
Drucken
Teilen
Die Rechnung 2020 der Gemeinde Windisch – hier das Gemeindehaus – schliesst mit einem Gewinn von 2,25 Mio. Franken ab.

Die Rechnung 2020 der Gemeinde Windisch – hier das Gemeindehaus – schliesst mit einem Gewinn von 2,25 Mio. Franken ab.

efr/Archiv AZ

Der Windischer Einwohnerrat hat ein Herz für die Fussballfans unter seinen Mitgliedern: Damit diese möglichst viel mitbekommen vom EM-Spiel Schweiz-Italien, ist die Sitzung am Mittwochabend bereits kurz vor 21.30 Uhr beendet worden.

Mit anderen Worten: Über einige gewichtige Geschäfte wird erst beim zweiten Termin nächste Woche entschieden, wie den Kredit für das Projekt «Gebietsentwicklung Stadtraum Bahnhof Brugg Windisch» oder den Zusatzkredit für das Medien- und Informatikkonzeptes der Schule.

Einstimmig angenommen haben die 38 anwesenden Einwohnerrätinnen und Einwohnerräte die Rechnung 2020. Diese übertrifft die Erwartungen und schliesst mit einem Gewinn von 2,25 Mio. Franken ab. Budgetiert war ein Gewinn von 130'600 Franken.

Genehmigt wurden mit grosser Mehrheit sämtliche Kreditabrechnungen sowie die Entschädigungen für die Mitglieder des Gemeinderats. Viel Lob gab es für den ausführlichen Geschäftsbericht 2020, von dem in zustimmendem Sinne Kenntnis genommen wurde. In Pflicht genommen wurden überdies Miguel Vogt (SP) und Novica Vidic (SVP).

Abgeschrieben hat der Einwohnerrat die Motion «Einführung eines internen Kosten-Kontrollsystems». Abgelehnt wurde zum Schluss dagegen mit 14 zu 22 Stimmen – nach einer emotionalen Diskussion – die Abschreibung der Motion «Sensibilisierungs- und Präventionskampagne häusliche Gewalt».

Aktuelle Nachrichten