Villigen
Der Weg ist frei für den neuen Spiel- und Begegnungsplatz

Die Gemeindeversammlung in Villigen hat alle Geschäfte mit grosser Mehrheit angenommen. Ein Überweisungsantrag unter «Verschiedenes» wurde zurückgezogen.

Drucken
Teilen
Die Spielgeräte bei der Schulanlage Erbslet sind in die Jahre gekommen.

Die Spielgeräte bei der Schulanlage Erbslet sind in die Jahre gekommen.

mhu (9. Juni 2020)

Die Schulanlage Erbslet in Villigen erhält einen attraktiven Spiel- und Begegnungsplatz: Die Gemeindeversammlung hat am Dienstagabend den Kredit von 200'000 Franken für die Neugestaltung mit grosser Mehrheit genehmigt. Ebenfalls angenommen wurde ein Er­gänzungsantrag: Statt der bestehenden Sickermulde sei neu ein Sickerschacht vorzusehen auf dem Areal, lautete die Forderung.

Weiter klar gutgeheissen haben die 48 anwesenden Stimmberechtigten – von insgesamt 1307 Stimmberechtigten – alle weiteren Geschäfte: Kreditabrechnungen «Gesamtrevision Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland» und «Sanierung Innenhof bei alter Turnhalle Winkel»; Rechnung 2020; unveränderte Gemeinderatsbesoldung für die Amtsperiode 2022–25; Erhöhung Stellenpensum Schulverwaltung von aktuell 20 bis 30 Prozent auf neu 50 Prozent; Erhöhung Stellenpensum Bausekretariat von aktuell 20 Prozent bis neu 40 Prozent; Kredit von 1,43 Mio. Franken für die Sanierung der Dorfstrasse/Stillihusstrasse.

Unter «Verschiedenes» wurde ein Überweisungsantrag gestellt betreffend Aempach, konkret: für einen Projektierungskredit für eine Bach­öffnung und Renaturierung sowie für Hochwasserschutzmassnahmen. Der Gemeinderat konnte die Anwesenden darüber informieren, dass mit der geplanten Überbauung mit Mehrfamilienhäusern in diesem Gebiet seitens der Sektion Wasserbau der Abteilung Landschaft und Gewässer ein Wasserbauprojekt gefordert wird, bei dem der Kanton die Federführung übernimmt. Der Überweisungsantrag wurde in der Folge zurückgezogen. (mhu)

Aktuelle Nachrichten