FC Birr

Sforza, Stiel und Bregy laufen zum Jubiläum auf

Der FC Birr feiert sein 50-jähriges Bestehen mit früheren und künftigen Fussballstars. Mit von der Partie sind unter anderem Ciriaco Sforza, Jörg Stiel und Georges Bregy. Und Gilbert Gress.

Michael Hunziker
Drucken
Teilen
Der FC Birr engagiert sich in der Förderung der Juniorinnen und Junioren – wie hier beim Juventus Soccer Camp im Frühling dieses Jahres mit über 120 teilnehmenden Buben und Mädchen.

Der FC Birr engagiert sich in der Förderung der Juniorinnen und Junioren – wie hier beim Juventus Soccer Camp im Frühling dieses Jahres mit über 120 teilnehmenden Buben und Mädchen.

Irene Hung-König

Da können die Fussballfans so richtig ins Schwärmen kommen: Der FC Birr feiert sein 50-Jahr-Jubiläum mit einem grossen dreitägigen Fest. Einer der Höhepunkte ist das Prominentenspiel übermorgen Samstagabend: Suisse Legends gegen FC Birr Selection.

Erwartet werden frühere Nationalspieler, darunter klingende Namen wie Chapuisat, Bregy, Sforza, Stiel, Egli, Rama, Wehrli, Ohrel oder Elsener sowie Kulttrainer Gilbert Gress. Ebenfalls auf dem Platz stehen werden einige Vorstandsmitglieder des FC Birr rund um Präsident Giovanni Carta. «Dieses Spiel lassen wir uns nicht nehmen», stellt er fest. Besonders freut er sich auch auf die Zusage von Profifussballer Seat Hajrovic, dem Ex-Birrer und U17-Weltmeister von 2009, der aktuell beim FC Wohlen in der Challenge League unter Vertrag ist. Er selber habe, fügt Präsident Carta an, viele dieser Spieler jahrelang am Fernsehen oder vom Spielfeldrand aus beobachtet. «Mitfiebern, jubeln oder sich aufregen: Es war immer alles dabei.»

Den Junioren gewidmet

Die kleinen Ronaldos, Messis und Neymars stehen dann tags darauf am Sonntag im Einsatz, fährt Carta fort. Am Kids Festival, das den E-, F- und G-Junioren gewidmet ist, treten mehr als 40 Mannschaften gegeneinander an.

Dreitägiges Fest

Am Freitag, 22. September, nimmt ab 18 Uhr die Festwirtschaft den Betrieb auf. Ab 19.30 Uhr folgt das Plauschturnier. Am Samstag ist der Vormittag ab 10 Uhr bis zu Beginn des offiziellen Teils den Juniorinnen und Junioren gewidmet. Um 15.30 Uhr stehen die Festreden auf dem Programm, die durch die Blaskapelle Eigenamt begleitet werden. Und um 17 Uhr wird das Prominentenspiel angepfiffen, ab 20 Uhr geht im Festzelt die Post ab mit der Band Wälderwahn. An beiden Abenden herrscht im Nebenzelt Bar- und Discobetrieb mit DJ Hugo S. Beim Kids Festival am Sonntag treten ab 9 Uhr die Junioren-Mannschaften an. (mhu)

Beginn des Festwochenendes ist bereits morgen Freitag mit dem beliebten Plauschturnier für Firmen und Vereine, das bis anhin jeweils in der Sporthalle durchgeführt wurde. Das Spezielle sei, so Carta, dass ohne Schiedsrichter gespielt wird. Fairness werde verknüpft mit viel Spass. Der Samstag gehört, bis zum Start des offiziellen Teils am Nachmittag, wiederum den Junioren. Innerhalb von wenigen Stunden stehen gleich neun Spiele auf dem Programm. Ob fussballbegeistert oder nicht: «Wir möchten alle ansprechen», sagt Carta. Er hofft auf gutes Wetter sowie einen schönen, unvergesslichen Anlass für Gross und Klein, für die Birrerinnen und Birrer sowie für die ganze Region. «An diesem Wochenende soll gelacht, gejubelt, über Fussball philosophiert und vor allem gefeiert werden», fasst er zusammen.

Seit mehr als 20 Monaten trifft sich das OK regelmässig, damit dann in den Ressorts alles reibungslos und optimal abläuft, ob in der Festwirtschaft, im Marketing oder bei der Infrastruktur, sagt Carta, denn: «Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete.» Grundsätzlich seien die Arbeiten problemlos verlaufen. «Wir sind jetzt daran, den Feinschliff zu tätigen, die letzten Helferschichten zu belegen, und dann kann es losgehen.»

Auch das Echo sei positiv ausgefallen. «Die gewünschte Anzahl Mannschaften am Plauschturnier haben wir im Nu erreicht, die Sponsoren zeigen sich sehr offen und die Vorfreude auf das Prominentenspiel scheint gross», stellt der Präsident fest. Die Ticket-Vorverkaufsstelle konnte in der Apotheke Birrfeld eingerichtet werden. Dankbar ist Carta für die Sponsoren, Gönner, Inserenten sowie Helfer. «Ohne diese grosszügige Unterstützung wäre all dies nicht möglich. Das ist nicht selbstverständlich.»

Der grösste Verein im Eigenamt

Das 50-Jahr-Jubiläum habe eine grosse Bedeutung für den FC Birr, führt Carta aus. «Viele kleine Vereine gibt es mittlerweile nicht mehr oder sie haben mit anderen fusioniert. Was in Birr vor 50 Jahren ins Leben gerufen worden ist, hat sich im Laufe der Zeit zur festen Nummer im Eigenamt gemausert. Darauf sind wir besonders stolz.» Es handle sich, ergänzt der Präsident, um den grössten Verein in Birr-Lupfig und im Eigenamt. «Der FC Birr fördert den Fussballsport und setzt sich vor allem für die Betreuung der Juniorinnen und Junioren ein. Neben den sozialen Aspekten wie Toleranz, Respekt, Fairness und Integration ist es wichtig, dass Talente gefördert werden und dabei Freude und Spass am Fussballspielen sowie am Sport im Allgemeinen vermittelt wird.»

Die Bedeutung einer aktiven und vor allen Dingen sinnvollen Freizeitbetätigung nehme mit jedem Jahr zu, ist Carta überzeugt. «Vor dem Hintergrund sozialer Probleme ist der Sport für viele Jugendliche von existenzieller Bedeutung. Der FC Birr ist sich dieser Problematik vollauf bewusst und nimmt seine Verantwortung mit einer gezielten Nachwuchsförderung wahr.»

Was wünscht er sich für die kommenden 50 Jahre? «Dass der FC Birr nach wie vor ein toller Verein mit einer gesunden und intakten Grundbasis sein wird; ob im Mitglieder- oder finanziellen Bereich», antwortet Carta. Und: «Dass der Nachwuchs unseres Nachwuchses ebenfalls in Birr tschutten wird und dass wir nach wie vor auf die Unterstützung von Sponsoren, Helfern und Eltern zählen dürfen.»