Windisch/Umiken

Sebastian Bohren bringt neue CD heraus

Einen Monat vor dem offiziellen Release kommt der erfolgreiche Geiger mit den Aufnahmen für ein Konzert in seine Heimat.

Claudia Meier
Drucken
Teilen
Sebastian Bohren freut sich auf seinen Soloabend in Windisch. Marco Borggreve

Sebastian Bohren freut sich auf seinen Soloabend in Windisch. Marco Borggreve

ZVG/Marco Borggreve

Der 29-jährige, in Umiken aufgewachsene Geiger steht vor einer Weltkarriere und nimmt jede noch so grosse musikalische Herausforderung an. Sebastian Bohren lädt sein Publikum am 1. April in die reformierte Kirche in Windisch zu einem anspruchsvollen Soloabend für Violine ein.

Als Supplement sozusagen wird Sebastian Bohrens neue CD «Equal» mit Beethovens Violinkonzert exklusiv erhältlich sein. Das offizielle CD-Release unter dem Label RCA Red Seal findet über einen Monat später am 6. Mai statt. Zu hören sind Beethovens Violinkonzert, Schumanns Violinfantasie und Jean Francaix Nonetto (nach Mozart). Sebastian Bohren spannt hier mit dem Aargauer Ensemble Chaarts Chamber Artists zusammen. Die CD wurde auf der Musikinsel Rheinau aufgenommen. 30 Musiker zogen sich dazu während einer Woche zurück, um die Werke zu erarbeiten, aufzuführen und aufzunehmen. Sämtliche Aufnahmen fanden als Livesessions mit Publikum statt.

Die CD «Equal» ist Bohrens zweite CD als Solist mit Orchester (nach Ignaz Pleyels Violinkonzert mit dem Orchestra di Padova bei Sony Classical 2015). Weitere Produktionen sind geplant. Noch in diesem Jahr wiederum mit den Chaarts (Konzert in der Stadtkirche Brugg am 3. September) mit Violinkonzerten von Hartmann, Mendelssohn und Schubert. Etwas ganz Besonderes stehe für 2017 an. Was es ist, will Sebastian Bohren aber noch nicht verraten.

Nächste CD ist in Vorbereitung

Bohrens Programm am Soloabend in Windisch setzt sich aus jeweils zwei Werken von den drei wichtigsten Komponisten, die für Violine solo komponiert haben, zusammen. Johann Sebastian Bach arrangierte sechs Sonaten und Partiten für Violine solo, die bis heute den Gipfel der Gattung darstellen. In diesen Werken schafft Bach es, vergessen zu machen, dass die Violine eigentlich als Melodie-Instrument konzipiert wurde. Der belgische Komponist und Violinvirtuose Eugene Ysaye (1858–1931) hat in Anlehnung an Bach ebenfalls sechs Sonaten für Violine allein komponiert, jede speziell einem berühmten Geiger seiner Zeit zugeordnet.

Zum Abschluss erklingen aus den berühmten Capricen opus. 1 von Niccolo Paganini die Nummern 17 und 24. Paganini hat diese Stücke im Alter von 16 Jahren geschrieben und einen technischen Schwierigkeitsgrad erreicht, der nie wieder übertroffen wurde. Sebastian Bohren wird dieses Soloprogramm zu einem späteren Zeitpunkt auf CD aufnehmen.

Konzert mit Sebastian Bohren am Freitag, 1. April, 19.30 Uhr, reformierte Kirche Windisch. Eintritt frei, Kollekte.