Linn

Neue Tafel weist Tagesausflüglern den Weg zum Wasserfall

Beim Wartehäuschen der Bushaltestelle können sich die Besucher informieren.

Drucken
Teilen
Gemeindeammann Therese Brändli spricht vor der neuen Jurapark-Tafel beim Bushäuschen in Linn. zvg

Gemeindeammann Therese Brändli spricht vor der neuen Jurapark-Tafel beim Bushäuschen in Linn. zvg

zvg

Bei der Linner Linde führt einerseits der Jura-Höhenweg vorbei. Zudem startet hier auch der Natur- und Kulturweg Linn. Die schöne Rundwanderung führt unter anderem ins Sagimülitäli zum bekannten Linner Wasserfall.

Auf Meldungen, dass die Parkplatzausschilderung und die Besucherlenkung zum Wasserfall nicht funktionierten, reagierte die Gemeinde Bözberg mit der Montage entsprechender Wegweiser. So sind nun beim ehemaligen Schulhaus zusätzliche Parkplätze bezeichnet. Zum Wasserfall führt vom Dorfplatz aus ein brauner Wegweiser. Die neuen Informationstafeln stehen neben dem Wartehäuschen der Bushaltestelle.

Einweihung mit Apéro

Dank der Zusammenarbeit des Jurapark Aargau mit den Aargauer Wanderwegen, dem Verein Pro Linn, dem Dorfverein Linn, dem Natur- und Vogelschutzclub sowie der Gemeinde Bözberg wurde diese Lösung für Bevölkerung und Besucher möglich.

Um die neue Besucherinformation der Bevölkerung von Linn und der ganzen Gemeinde Bözberg näher zu bringen, fand eine kleine Einweihungsfeier mit anschliessendem Apéro statt. Thomas Vetter, Präsident des Jurapark Aargau, begrüsste die Anwesenden und setzte mit dem Verweis auf die Wiedererkennung des schweizweiten Pärke-Layouts den nationalen Rahmen. Anschliessend vermittelte Therese Brändli, Gemeindeammann in Bözberg, den Mehrwert der Jurapark-Geschäftsstelle im ehemaligen Schulhaus Linn für die Gemeinde Bözberg und die Bedeutung der Region als Wander- und Ausflugsgebiet.

An acht wichtigen Punkten

Christine Neff, Geschäftsleiterin Jurapark Aargau, verwies auf das Besucherlenkungskonzept vom Jurapark Aargau, das solche Tafeln an den acht wichtigsten Ausgangspunkten für die Naherholung vorsieht. Vor dem Apéro dankte Christine Neff den zahlreichen Partnern für die Unterstützung bei der Umsetzung – auch dem Swisslos-Fonds des Kantons Aargau und namentlich Michel Jaussi, der seine Bilder zur Verfügung stellte.

Während des Apéros mit Wein, gesponsert von Ruedi Küpfer, Villnachern und feinem Fleisch und Brot der Familie Wagner, Bözberg, wurde angeregt über die Linde und den Jurapark Aargau diskutiert. (az)