Nachruf
Max Zeier kämpfte wie ein Löwe für das Berufs- und Weiterbildungszentrum Brugg

Wenige Wochen bevor seine Berufsschule das 150-jährige Bestehen feiern kann, ist der Schulvorstandspräsident vom BWZ Brugg im Alter von 72 Jahren verstorben. Der ehemalige Banker pflegte ein grosses Netzwerk, von dem auch viele junge Erwachsene profitierten.

Claudia Meier
Drucken
Max Zeier (1949–2022) war Schulvorstandspräsident am Berufs- und Weiterbildungszentrum Brugg.

Max Zeier (1949–2022) war Schulvorstandspräsident am Berufs- und Weiterbildungszentrum Brugg.

zvg/Thomas Hodel

Anfang September feiert das Berufs- und Weiterbildungszen­trum (BWZ) Brugg sein 150-jähriges Bestehen mit einem offiziellen Festakt sowie einem Tag der offenen Türe. Doch einer, der sich während Jahrzehnten an vorderster Front für den Erhalt «seiner» Berufsschule im Prophetenstädtchen eingesetzt hat, wird am Jubiläumsanlass fehlen. Denn Schulvorstandspräsident Max Zeier ist am 20. Juli, gut zwei Monate vor dem 73. Geburtstag, nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.

Der Vater von zwei erwachsenen Söhnen hat sein ganzes Leben in Brugg verbracht. Bei der damaligen Bank Aufina absolvierte er seine kaufmännische Lehre und blieb dem Finanzinstitut während dreier Jahrzehnte treu. Danach wechselte er zu anderen Banken.

BWZ-Rektor bewunderte Zeiers Optimismus

Mit 62 Jahren wurde Max Zeier pensioniert. Wenn vom Kanton aus Reformen in der Aargauer Berufsschullandschaft anstanden, kämpfte das CVP-Mitglied, das den BWZ-Schulvorstand seit 1993 präsidierte, stets wie ein Löwe für den Erhalt der Brugger Institution. Diese deckte nach einer Fusion die Berufsausbildungen in den Bereichen Technik, Natur und KV ab.

Im Rathaussaal in Brugg trafen sich die Stadträte von Baden und Brugg zur Unterzeichnung der Erweiterung des Bildungsnetzwerks Baden in die Region Brugg. Max Zeier beim Unterschreiben der Dokumente.

Im Rathaussaal in Brugg trafen sich die Stadträte von Baden und Brugg zur Unterzeichnung der Erweiterung des Bildungsnetzwerks Baden in die Region Brugg. Max Zeier beim Unterschreiben der Dokumente.

Janine Müller (24. September 2020)

Inzwischen ist die Brugger KV-Abteilung ein Aussenstandort von Baden geworden. Im September 2020 war Max Zeier bei der Unterzeichnung der Absichtserklärung dabei, als das Badener Bildungsnetzwerk auf Brugg ausgedehnt wurde.

Engagiert war Zeier bis zuletzt auch noch als Vizepräsident beim Förderverein Campussaal Brugg-Windisch sowie als Präsident der Regionalgruppe Aargau-Solothurn bei der Vereinigung Christlicher Unternehmen der Schweiz (VCU).

Max Zeier (l.), Präsident Vereinigung Christlicher Unternehmer der Schweiz Regionalgruppe AG/SO, begrüsst Unternehmer Otto H. Suhner beim Flex-Gebäude in Brugg zum Anlass, an dem auch Berufsschüler dabei waren.

Max Zeier (l.), Präsident Vereinigung Christlicher Unternehmer der Schweiz Regionalgruppe AG/SO, begrüsst Unternehmer Otto H. Suhner beim Flex-Gebäude in Brugg zum Anlass, an dem auch Berufsschüler dabei waren.

Claudia Meier (20. September 2018)

Mit grosser Tatkraft habe er die Erfolgsgeschichte des VCU fortgeschrieben, heisst es in der Todesanzeige. BWZ-Rektor Alex Simmen würdigt die Verdienste des Verstorbenen: «Seinen Optimismus habe ich immer sehr bewundert.» Zeier war bis fast am Schluss zuversichtlich, seinen Krebs besiegen zu können.