Brugg

Nach Raubüberfall auf Kebab-Stand: Polizei publiziert Phantombild

Am 10. März hat ein Unbekannter einen Imbissstand in Brugg überfallen. Nun publiziert die Polizei ein Phantombild des Täters und ruft die Bevölkerung zu Hinweisen auf.

Drucken
Teilen
Das ist das Phantombild des einen Unbekannten.

Das ist das Phantombild des einen Unbekannten.

Polizeibild

Nach dem Raubüberfall auf Kebab-Stand in Brugg vom 10. März veröffentlicht die Polizei ein Phantombild des einen Täters. Sie hofft damit auf Hinweise aus der Bevölkerung. Bisher konnten die Täter trotz sofort eingeleiteter Fahndung nicht ermittelt werden. Die zuständige Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach eröffnete bereits am Tattag eine Untersuchung.

Der Unbekannte soll 25 bis 30 Jahre alt sein, 180cm gross, hat eine athletische Statur und blonde kurz rasierte Haare. Er sprach in osteuropäischer Sprache und gebrochenem Deutsch.

So lief der Überfall

Der Besitzer reinigte gerade seine Kebab-Bude «Yaprak Imbiss Albayrak» an der Hauptstrasse mitten in der Brugger Innenstadt, als am 10. März um 19 Uhr zwei Männer das Geschäft betraten und ihn mit einer Waffe bedrohten. «Er hat mir direkt seine Pistole an den Kopf gehalten», erzählt das Opfer gegenüber dem Regionalsender «Tele M1». Die beiden Männer drückten ihn an die Wand, wobei ihm einer noch die Faust ins Gesicht schlug. Gleichzeitig forderten sie Geld.

Der Standbesitzer gehorchte und öffnete die Kasse. Die Täter flüchteten zu Fuss und liessen den Besitzer gefesselt zurück. «Sie haben mir mit einem Klebeband meine Hände und Füsse gefesselt und den Mund zugeklebt», sagt das Opfer.