Thalheim

Kreisschule Schenkenbergertal: Eltern rüsten sich für Fusions-Folgen

Künftig wollen sich die Eltern treffen, um sich informell über Schulisches auszutauschen. Einer der Gründe: Sie wollen sich wehren, sollte die Kreisschule Schenkenbergertal bei einer Fusion von Schinznach-Bad mit Brugg in Bedrängnis geraten.

Janine Müller
Drucken
Teilen
Trotz Regen herrscht gute Laune
11 Bilder
Die Vertreter aus Thalheim finden sich vor dem Gemeindehaus in Schinznach-Bad ein
Für die Thalner zählt jeder Schüler
Gross und klein ist bei der friedlichen Kundgebung mit von der Partie
Roland Frauchiger, Gemeindeammann in Thalheim, redet den Schinznach-Badern ins Gewissen
Thalheim Kundgebung
Die Delegation aus Thalheim kommt in Schinznach-Bad an
Die Thalner sorgen sich um die Kreisschule
Die Behördenvertreter aus Schinznach-Bad erhalten einen Topf, einen Sack Erde und ein Beutelchen Vergissmeinnicht-Samen.
Die Thalner haben Schilder und Transparente dabei
Die Bestände der Oberstufe Schenkenbergertal dürfen nicht reduziert werden, sagt Roland Frauchiger, Gemeindeammann in Thalheim

Trotz Regen herrscht gute Laune

Michael Hunziker

Künftig tauschen sich die Eltern von Schulkindern in Thalheim zweimal im Jahr informell über Schulisches aus. Das wurde Ende September an einer ersten Versammlung so beschlossen. Eines stellt Rudolf Bieler – er ist der Vertreter dieses neuen Elternforums – gleich zu Beginn des Gesprächs mit der Zeitung klar: «Wir wollen mit diesem Elternforum der Schulleitung und der Schulpflege nicht dreinreden.»

Doch von vorne. Den Gedanken, ein Elternforum zu gründen, hatte Rudolf Bieler schon länger. «In vielen Gemeinden gibt es das bereits und man hat positive Erfahrungen damit gesammelt», sagt er. Zudem fehle in Thalheim die formelle Möglichkeit, sich mit anderen Eltern auszutauschen. Ausser am Elternabend gebe es sonst keine offiziellen Treffen. «An der ersten Elternversammlung wurde von anwesenden Elternteilen gewünscht», führt Bieler aus, «dass man mit einer solchen Versammlung gewissen Informationen, die gegebenenfalls nur via Buschtelefon verbreitet würden, einen einheitlichen, verständlichen Charakter geben kann.» Oder man könne in diesem Gremium Wünsche und Anregungen der Schulleitung aufnehmen, diskutieren und gegenüber allen Eltern der Schule verständlich kommunizieren.

Sie wollen Zukunft mitgestalten

Das Ziel des Forums sei es, die Schulkinder, die Schulleitung und die Aktivitäten der Schule zu unterstützen. Bei Anlässen oder Festen wolle man mitarbeiten. Das geschehe bereits jetzt. Der Kontakt zur Schulleitung, zur Schulpflege und den Lehrpersonen sei gut und die Wege kurz. «Wir haben in Thalheim eine sehr gute Schule», betont Bieler. Dennoch wollen die Eltern zu einer – wie sie es nennen – «dritten Kraft» (neben Schulpflege und Lehrerschaft) werden. Dies, um die Möglichkeit zu haben, die Zukunft der Schullandschaft mitgestalten zu können.

So sorgen sich die Thalner Eltern beispielsweise um den Standort der Kreisschule Oberstufe Schenkenbergertal. Sie befürchten, dass die Schule geschlossen wird, wenn Schinznach-Bad mit Brugg fusioniert. Eine entsprechende Kundgebung gab es Mitte August vor dem Gemeindehaus in Schinznach-Bad. «Wir Eltern wollen uns zusammenraufen und für die Schule im Tal kämpfen, sollte es so weit kommen», sagt Rudolf Bieler. «Der Kanton spart bei den Schulen immer mehr. Allgemein empfanden die anwesenden Eltern es deshalb wichtig, dass nicht nur die Schule und die Gemeinde aktiv etwas dagegen unternehmen. Auch wir können versammelt als dritte Kraft signalisieren, dass uns Schule und Gemeinde wichtig sind», heisst es im aktuellen Mitteilungsblatt der Gemeinde. Bieler ergänzt: «Wir haben ausgerechnet, dass unsere Kinder 70 Minuten Schulweg hätten, sollte es den Oberstufenstandort im Schenkenbergertal nicht mehr geben. Das geht nicht.»

Aktiv wird das neu gegründete Elternforum auch bezüglich Oberstufe Schenkenbergertal. An der Kreisschule ist schon länger die Schul-Interessen-Gemeinschaft Eltern-Lehrerschaft (SIGEL) aktiv, allerdings bisher ohne Thalner Beteiligung. Bieler hat bereits mit SIGEL Kontakt aufgenommen. «Die Reaktion ist positiv ausgefallen», sagt er. «Die Thalner sind erwünscht, allerdings müsste jemand Mitglied werden, der Kinder in der Oberstufe hat.»

Die nächste Gesprächsrunde des Elternforums ist für Mitte Februar angesetzt. Ein genaues Datum gibt es noch nicht. Dieses wird in der «Dorfziitig» bekannt gegeben.