Brugg

Freie Lokale im Neumarkt: Haben McDonald's und Starbucks Interesse?

Im Brugger Neumarkt stehen Ladenlokale frei. Leser wünschen sich einen Baumarkt. Jumbo hat allerdings kein Interesse. Die az hat auch bei weiteren Anbietern nachgefragt, was sie vom Standort halten.

Janine Müller
Drucken
Teilen
Welches Lokal wohl zuerst unter den Hammer kommt? Ein Do-it wirds bestimmt nicht.

Welches Lokal wohl zuerst unter den Hammer kommt? Ein Do-it wirds bestimmt nicht.

Claudia Meier

Es ist längst kein Geheimnis mehr: Die Brugger wünschen sich einen Baumarkt im Neumarkt oder wenigstens in der Region. In einer Online-Umfrage der Aargauer Zeitung ist ein Baumarkt der meistgewünschte Laden für das Stadtzentrum. Mit 38 Prozent liegt er mit Abstand vor einem McDonald’s (11 Prozent), einem Haushaltswarengeschäft (8 Prozent) und einem Starbucks (7 Prozent).

Die Migros hat unlängst bekannt gegeben, dass sie auch in der umgebauten Filiale keinen Do-it eröffnen wird. Auch der Schweizer Baumarkt Jumbo zeigt auf Anfrage der az kein Interesse am Standort Brugg. «Es wird kein Jumbo in Brugg eröffnet», sagt Daniel Hofmann von der Presseabteilung. Auch kein Jumbo Compact, also eine Mini-Version einer normalen Jumbo-Filiale. Obwohl man diese als erfolgreiche Kleinformate in Stadtgebieten betreibe, heisst es vonseiten des Baumarkts.

Nicht auf Tageseinkäufe ausgelegt

Der Grund für die Absage: Brugg sei mit dem Jumbo Maximo – also einer Filiale mit Vollsortiment und damit dem grössten Ladenformat – in Baden-Dättwil bereits mit einem Baumarkt abgedeckt. Für eine solche Filiale würden die Kunden gemäss Auswertung von einer Postleitzahlanalyse Anfahrtswege von bis zu vierzig Minuten auf sich nehmen. «Das ist normal», sagt Hofmann. «Denn anders als im Food-Bereich ist ein Baumarkt nicht auf die Tages- oder Wocheneinkäufe ausgelegt, sondern auf gezielte Besuche, meist mit dem Auto.» Weitere Jumbos befinden sich in Suhr und Schafisheim.

Jumbo forciere zudem zurzeit den Ausbau bestehender Standorte zu Maximo-Filialen. «Angesichts all dieser Projekte fassen wir momentan eher keine neuen Standorte ins Auge», so Hofmann weiter. «Und wie gesagt: Brugg erachten wir keineswegs als weissen Fleck auf der Landkarte. Wir bedienen die Brugger Kundschaft in Baden-Dättwil.»

Hat McDonald’s Interesse?

Ähnlich klingt die Argumentation auch vonseiten des Kaffeehaus-Anbieters Starbucks. Man eröffne einen neuen Store in Winterthur. Weitere seien nicht geplant. «Starbucks prüft aber laufend neue Standorte und neue Stores», so die Presseabteilung.

Wenig konkret ist auch McDonald’s, der vor allem bei jugendlichen Neumarkt-Kunden als Favorit angegeben wurde. Hier heisst es: «Wir kommunizieren erst über neue Standorte, wenn die Baugesuche eingereicht werden.» Eine Abfuhr klingt anders. Die Ansprüche für einen McDonald’s-Standort sind hoch: Die Gästefrequenz, Verkehrsanbindung, Gebäudefläche, die Möglichkeit zur Warenanlieferung sowie das weitere Angebot von Freizeitaktivitäten und Gastronomie sind wichtig für eine Standortwahl. Die Fast-Food-Kette setzt wohl auch weiterhin auf einen Drive-in. Dafür bietet sich der Neumarkt nicht wirklich an.