Brugg-Windisch

Die Jugend kommt: Bis zu 500 Teilnehmer zum Bistumsjugendtreffen erwartet

Drucken
Teilen
Das achtköpfige OK des Bistumsjugendtreffens (hinten von links): Lara Tedesco, Urs Purtschert, Francesco Montalto, Thomas Scheibel; (vorne von links): Nadia Pellegrino, Mirjam Matter, Urs Bisang, Matthias Villiger.

Das achtköpfige OK des Bistumsjugendtreffens (hinten von links): Lara Tedesco, Urs Purtschert, Francesco Montalto, Thomas Scheibel; (vorne von links): Nadia Pellegrino, Mirjam Matter, Urs Bisang, Matthias Villiger.

zvg

«Tomorrow – die Welt liegt in deiner Hand» lautet das Motto des Bistumsjugendtreffens, zu dem die katholischen Jugendlichen des ganzen Bistums Basel nach Brugg und Windisch eingeladen werden.

«Die Jugendseelsorge im Bistum Basel schafft Gefässe, in denen Jugendliche ihrer Sehnsucht nach dem Geheimnis des Lebens, nach Gott, nachgehen und sich mit Themen der eigenen Lebensgestaltung auseinandersetzen können», heisst es in einer Medienmitteilung. Im Zentrum des Bistumsjugendtreffens stehen die Themen Zukunft, Umweltschutz, Ökologie, weltweite soziale Gerechtigkeit, Zusammenleben der Generationen sowie Kulturen.

Einfinden werden sich am Sonntag, 23. September, gegen 500 Jugendliche und junge Erwachsene mit etwa 50 Begleitpersonen aus den zehn Kantonen des Bistums Basel. Das Bistumsjugendtreffen wird von einem achtköpfigen OK organisiert, das aus Jugendseelsorgenden und Jugendarbeiterinnen und -arbeitern des Kantons Aargau besteht.

Die Teilnehmenden erwartet ein vielfältiges Programm mit Ateliers sowie eine Feier mit Bischof Felix Gmür, wird in der Medienmitteilung versprochen. «In den Ateliers können die Teilnehmenden engagierte Menschen und Organisationen kennen lernen, die sich für eine bessere Zukunft einsetzen.» Die Themen reichen vom ökologischen Fussabdruck über Upcycling bis zu Fairtrade und interkultureller Verständigung. Die Jugendlichen haben ebenfalls die Gelegenheit, mit Bischof Felix Gmür über Lebens- und Kirchenthemen zu diskutieren, können Streetdance-Choreografien einstudieren oder Einblick in die Gefängnisseelsorge erhalten.

Weite Teile des Treffens sind so gestaltet, dass Jugendliche mit einer Behinderung teilnehmen können. Die Abschlussfeier findet um 15 Uhr unter freiem Himmel im Amphitheater Windisch statt. (AZ)