Brugg
Das Zimmermannhaus taucht in die Kammermusik ein

Das Programm enthält Stücke von der Klassik bis hin zur Moderne. Eröffnet wird der Zyklus am 28. September von einem Familientrio.

Drucken
Teilen
Der Remiger Klarinettist Moritz Roelcke

Der Remiger Klarinettist Moritz Roelcke

ZVG/Hanner Heinzer

Das Zimmermannhaus bietet während dem 26. Kammermusik-Zyklus wiederum herausragende Ensembles aus dem In- und Ausland und ein abwechslungsreiches Programm von Klassik bis Moderne. Dabei steht die Qualität von Musik, Musikerinnen und Programm an erster Stelle.

Eröffnet wird der Zyklus am 28. September um 19.30 Uhr von einem Liederabend mit dem ursprünglich aus Brugg stammenden Tenor Dino Lüthy. Er wird von seinem Vater Jürg Lüthy am Klavier und von seinem Bruder David Lüthy am Cello begleitet. Die Familie tritt in einer einmaligen Konstellation im Zimmermannhaus auf.

Am 2. November folgt das Konzert des Oberon Trios, bestehend aus der Berliner Violinistin Henja Semmler, der in Bulgarien geborenen und in Deutschland aufgewachsenen Cellistin Antoaneta Emanuilova und dem israelischen Pianisten Jonathan Aner.

Die Musiker gewähren durch Moderation und eigene Werkbeschreibungen Einblicke in ihre Interpretationen. Das multinationale und international bekannte Pacific Quartet Vienna wird sich am 30. November dem Streichquartett widmen, der Königsdisziplin der Kammermusik.

Am 25. Januar tritt der Remiger Klarinettist Moritz Roelcke gemeinsam mit der Cellistin Chiara Enderle und dem Pianisten Yuka Oechslin auf. Roelcke absolviert das Solistendiplom beim Klarinettisten Pascal Moraguès an der Haute Ecole de Musique in Lausanne.

Es folgt am 22. Februar ein Konzertabend mit der vielseitigen Basler Pianistin Aglaia Graf. Auf ihrem Programm stehen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Edvard Grieg, Georg Friedrich Händel, Bach-Busoni und Franz Liszt.

Der Zyklus wird am 25. April durch den Celloabend mit Maximilian Hornung (Violoncello) und Hisako Kawamura (Klavier) beschlossen. Das Duo arbeitet regelmässig bei Kammermusikprojekten zusammen.

Kurze Führung jeweils vor den Konzerten

An vier Sonntagmorgen jeweils nach den Kammermusik-Abenden findet die Reihe «Junge Klassik» statt. Geplant sind unter anderem Konzerte von Lina Humbel (Kontrabass) und Melani Skopljakovic (Gitarre).

Durch die Reihe erhalten junge, sich meist noch in Ausbildung befindende Musikerinnen und Musiker die Möglichkeit, in unkompliziertem Rahmen, aber in professionellem Kontext aufzutreten.

Neu findet auf Anregung des Publikums für interessierte Konzertbesucher eine kurze Führung durch die aktuelle Kunstausstellung in den Konzerträumlichkeiten statt. Die Führung ist kostenlos und beginnt jeweils eine halbe Stunde vor Konzertbeginn. (pb)

Aktuelle Nachrichten