Brugg

Das Siggenthaler Jugendorchester wagt sich an anspruchsvolle Werke

Das bekannte Siggenthaler Jugendorchester veranstaltet wieder Konzerte. Der Leiter sagt, wie er seine Mitglieder begeistern kann.

Claudia Meier
Drucken
Teilen
Das Siggenthaler Jugendorchester SJO unter der Leitung von Marc Urech (hinten links) freut sich auf möglichst viele Musikliebhaber an den bevorstehenden vier Konzerten.

Das Siggenthaler Jugendorchester SJO unter der Leitung von Marc Urech (hinten links) freut sich auf möglichst viele Musikliebhaber an den bevorstehenden vier Konzerten.

zvg

Die Konzerte des Siggenthaler Jugendorchesters SJO sind beliebte Programmpunkte in der Kulturagenda der Region Brugg. Aktuell besteht das SJO aus total 54 Jugendlichen im Alter von 12 bis 26 Jahren. 34 junge Frauen und 20 junge Männer bilden laut Leiter Marc Urech das Stammorchester. Von ihnen spielen 22 Violine, 4 Bratsche, 9 Cello, 5 Kontrabass, 3 Flöte, 3 Oboe, 4 Klarinette, 3 Fagott und 1 Timpani. «Jeweils vor den Konzerten kommen die Zuzüger-Blechbläser dazu. Das sind 4 Hörner, 2 Trompeten und 3 Posaunen. Zur Hälfte Profis und Studenten», fährt Urech fort, der das SJO seit 2001 leitet.

Während den bevorstehenden Konzerten darf das Publikum Werke von Franz Schubert, Antonín Dvorák sowie Felix Mendelssohn Bartholdy geniessen. Die grosse Bandbreite an musikalischem Know-how, das die SJO-Mitglieder mitbringen, ermögliche das Einstudieren grosser, sinfonischer Werke, sagt der Leiter. «Ich möchte mit meiner Programmwahl erreichen, dass die Jüngeren gefördert werden und sich die Älteren weiterentwickeln können.» Die Solisten inspirieren das SJO. Sie leben den jungen Menschen vor, wie man sich im professionellen musikalischen Umfeld bewegt, und nehmen sie mit auf eine musikalische Reise.

An diesen vier Daten spielt das SJO

Die Konzerte des Siggenthaler Jugendorchesters SJO finden wie folgt statt:

- Samstag, 28. Oktober um 19.30 Uhr in der ref. Kirche (Stadtkirche) Brugg

- Sonntag, 29. Oktober um 17.30 Uhr im Rittersaal auf Schloss Lenzburg

- Sonntag, 19. November um 17.30 Uhr in der kath. Kirche Lengnau

- Sonntag, 10. Dezember um 17.30 Uhr im Kurtheater Baden mit anschliessendem Apéro

Am Violoncello ist Alexandre Foster mit dabei. Türöffnung ist jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn. Der Vorverkauf läuft über Info Baden am Bahnhofplatz 1 in Baden oder Telefon 056 200 84 84.

Das SJO wurde 1979 von Walter Blum gegründet. Geprobt wird jeweils am Freitagabend in der Musikwerkstatt in Brugg. Um die musikalische Arbeit zu intensivieren, werden zusätzliche Probetage durchgeführt. Zudem findet alljährlich im Herbst eine Lagerwoche statt, die es dem SJO ermöglicht, über eine längere Zeitspanne hinweg intensiv zu arbeiten. (az)

Urech betont: «Die Komponisten haben diese Werke ursprünglich nicht für ein Jugendorchester geschrieben.» Die Kompositionen nehmen keine Rücksicht auf gewisse Unfertigkeiten der Spieltechnik von Jugendlichen. In der Probearbeit vermittelt der Leiter den SJO-Mitgliedern Bilder, Geschichten und Emotionen. Das helfe ungemein, die technischen Hürden zu packen sowie diese wunderschönen Phrasen und Klänge zu geniessen. Weil die Mitglieder «unglaublich beseelt und mit für ihr jugendliches Alter überraschender musikalischer Reife spielen», sollte man sich laut Marc Urech die Konzerte nicht entgehen lassen.