Stadtfest Brugg
Das Geburtstagskind zündet das Stadtfest-Schlussfeuerwerk

Frank Powers feierte auf der Bühne Geburtstag, Dabu Fantastic begeisterten mit einem energiegeladenen Auftritt und Marius Bear strotzte vor Spielfreude.

Michael Hunziker
Drucken
Teilen
Stadtfest Musikalischer Abschluss Brugg 2019
8 Bilder
Stadtfest Brugg 2019 Frank Powers mit Frontmann Dino Brandao spielen auf der Jäggi-Bühne in der Hofstatt.
Robbie Caruso (links) und Mauro «Morò» Corchia lieben den Reggae. Bild: mhu
Stadtfest Brugg 2019 "Tribute to Bob Marley" heisst es bei Gitarrist Robbie Caruso und Sänger Mauro "Morò" Corchia.
Marius Bear strotzt vor Spielfreude und sorgt für Gänsehautmomente. Bild: mhu
Stadtfest Brugg 2019 Marius Bear sorgt für Gänsehautmomente auf der Jäggi-Bühne in der Hofstatt.
Dabu Fantastic begeistern mit einem energiegeladenen Auftritt. Bild: mhu
Stadtfest Brugg 2019 Dabu Fantastic bieten eine energiegeladene Show auf der Jäggi-Bühne in der Hofstatt.

Stadtfest Musikalischer Abschluss Brugg 2019

Michael Hunziker

«Happy birthday to you, happy birthday to you» hat das Publikum zur Begrüssung gesungen gestern Sonntagabend in der Brugger Hofstatt. Dino Brandão, der sympathische Frontmann der Gruppe Frank Powers, strahlte übers ganze Gesicht, als er die Jäggi-Bühne betrat, bedankte sich bei allen fürs Kommen. Es sei schön, seinen Geburtstag in diesem Rahmen feiern zu dürfen – mit der Tätigkeit, die ihm am meisten Freude bereite: dem Musikmachen.

Die Zuhörer lassen sich von den Folk-Pop-Songs verzaubern

Die aus ausgezeichneten Musikern bestehende Brugger Formation sorgte denn auch für einen stimmungsvollen Schlusspunkt des gelungenen Stadtfests. Bei bewölktem Himmel und angenehm leichtem Wind liessen sich die altersmässig bunt durchmischten Zuhörer von den gefühlvollen Folk-Pop-Songs verzaubern, tanzten und klatschten verträumt mit.

Schon das ganze zweite Stadtfest-Wochenende wurden in der Hofstatt mit der einzigartigen Atmosphäre fantastische Konzerte für jeden Geschmack geboten. Welches war der Höhepunkt? Schwierig zu sagen bei dieser Bandbreite, bei dieser Qualität.

Einen grossen Auftritt in kleiner Formation legte beispielsweise Singer-Songwriter James Gruntz hin am Freitagabend. Im Trio gab er am Schlagzeug den Takt vor. Mit seiner unverwechselbaren Stimme sorgte er für etliche Gänsehautmomente.

Gleiches lässt sich von Marius Bear sagen. Der Appenzeller, der heute meistens in London lebt, strotzte nur so vor Spielfreude, liess es nach ruhigen Passagen immer wieder heftig krachen, tanzte und taumelte, wirbelte und wankte über die Bühne. Warum ihm eine vielversprechende Zukunft vorausgesagt wird, wissen nun alle, die den genauso leidenschaftlichen wie atemberaubenden Auftritt am Samstag miterlebt haben.

Apropos atemberaubend: Der Konzertbeginn von Dabu Fantastic war zu später Stunde angesetzt am Abend zuvor. Zeit also, den anstrengenden Tag gemütlich ausklingen zu lassen? Fehlanzeige! Sänger David Bucher und sein Kollege DJ Arts waren von der ersten Sekunde an hellwach, fegten wie Derwische über die Bühne, begeisterten mit einem energiegeladenen, fulminanten Konzert mit wuchtigem Sound und Wortwitz.

Robbie Caruso erweist Bob Marley die Ehre

Ebenfalls mit einer gehörigen Portion Spielfreude, aber deutlich entspannter ging es Robbie Caruso an am Samstag. Der brillante Gitarrist aus Brugg hatte zusammen mit Sänger Mauro «Morò» Corchia eine erstklassige Band auf die Beine gestellt, um dem wohl grössten Reggae-Musiker die Ehre zu erweisen: «Tribute to Bob Marley» hiess denn auch der Titel. Zeit zum Träumen, einfach wunderbar!

Aktuelle Nachrichten