Bözberg
In schlechtem Zustand: Der Linner Linde muss die Baumkrone verkleinert werden

Der berühmteste Baum im Kanton Aargau, die 600- bis 800-jährige Linner Linde, ist schon längere Zeit gesundheitlich angeschlagen. Nun sind ab April verschiedene Massnahmen geplant, um den Baum zu stabilisieren und zu erhalten.

Claudia Meier
Drucken
Teilen
Die Gesundheit der Linner Linde hat sich in den letzten beiden Jahren verschlechtert.

Die Gesundheit der Linner Linde hat sich in den letzten beiden Jahren verschlechtert.

Bild: cm (30. Juni 2019)

Der Gesundheitszustand der Linner Linde habe sich in den letzten beiden Jahren verschlechtert, wie die Gemeinde Bözberg in der jüngsten «News» schreibt. Die Tilia Baumpflege AG in Frick pflegt die Linner Linde im Auftrag der Gemeinde seit über 40 Jahren. Die Baumsachverständigen haben den Gemeinderat Bözberg über die Gesundheit der Linde informiert.

«Unter anderem löst sich der geschlossene Kronenrand im oberen Bereich auf. Ein Grund dafür sind die trockenen Sommer der letzten Jahre», heisst es im Mitteilungsblatt. Die Baumsachverständigen schlagen deshalb vor, die Krone in mehreren Etappen in ihrer Grösse zu reduzieren. Damit soll der Baum dazu angeregt werden, auf tieferem Niveau eine kompaktere neue Krone aufzubauen, die besser versorgt und dadurch auch widerstandsfähiger ist.

Strasse Richtung Schinznach muss zeitweise gesperrt werden

Der erste Schnitt erfolgt laut der Gemeinde in diesem Frühjahr. Die drei bis vier weiteren Schnitte, so der Plan, werden im Abstand von zwei bis drei Jahren ausgeführt «mit dem Ziel, den Baum zu stabilisieren und zu erhalten».

Zudem wurde empfohlen, im Frühling auf der Strassenseite das Wurzelwerk gut zu wässern, damit das Streusalz ausgeschwemmt wird. Die Fachleute nehmen ihre Arbeit im April auf. Der Aufbau der dazu notwendigen Hilfsmittel erfordert die zeitweilige Sperrung der Strasse Richtung Gättibuech.

Aktuelle Nachrichten