Villigen

BKW und Paul Scherrer Institut spannen zusammen und wollen nukleare Sicherheit erhöhen

Der bernische Energiekonzern BKW und das Paul Scherrer Institut (PSI) wollen ihr Wissen bündeln. Gemeinsam arbeiten sie an Dienstleistungen für die nukleare Sicherheit auf den internationalen Märkten.

Drucken
Teilen
Paul-Scherrer-Institut PSI

Paul-Scherrer-Institut PSI

Markus Fischer

Die Kompetenzen der beiden Unternehmen würden sich ideal ergänzen, teilte die BKW am Dienstag mit. Durch die Zusammenarbeit könnten die Stärken des PSI in der Entwicklung der Technik und der BKW in deren praktischer Umsetzung vereint werden. Dadurch könnten auch besonders komplexe Aufgaben auf dem Gebiet der Sicherheit von Kernkraftwerken gelöst werden.

Die angebotenen Dienstleistungen sollen Kunden aus dem Kraftwerksbereich und der Zulieferindustrie gleichermassen ansprechen wie öffentliche oder staatliche Institutionen. Das gemeinsame Engagement richte sich dabei ausschliesslich auf den internationalen Markt, heisst es.