Bezirk Brugg
Wo die Autos in der Region weniger werden – und wo sie deutlich zunehmen

Knapp 44'000 Fahrzeuge sind 2021 im Bezirk Brugg registriert. Im Vergleich zu den Vorjahren zeigt sich eine klare Tendenz.

Maja Reznicek
Drucken
In Riniken sind aktuell 818 Autos zugelassen.

In Riniken sind aktuell 818 Autos zugelassen.

Claudio Thoma

Der Bezirk Brugg liegt im kantonalen Trend. Zumindest, was seine Fahrzeuge betrifft. Per Stichtag am 30. September sind in der Region 2 Prozent mehr motorisierte Fortbewegungsmittel registriert als noch vor einem Jahr.

Gesamthaft im ganzen Aargau liegt die Zunahme bei 2,1 Prozent, wie die aktuelle Motorfahrzeugstatistik zeigt. Nun weist der Bezirk statt 43'000 total neu 43'892 Personen- und Arbeitsmotorwagen, Kleinbusse, Nutzfahrzeuge, Motor- und Kleinmotorräder, landwirtschaftliche Motorfahrzeuge, Kollektivfahrzeuge und Anhänger auf.

Am meisten ist die Aufwärtstendenz bei den Personenwagen spürbar. Etwas mehr als 450 Autos wurden neu zugelassen, die meisten davon in der Gemeinde Lupfig (+117). Acht Gemeinden haben jedoch einen geringeren Bestand an Personenfahrzeuge als noch vor einem Jahr: Dazu zählen etwa Birr (-51), Bözen (-12), Bözberg (-7) und Veltheim (-7).

Über die ganze Region hinweg ging auch der Motorisierungsgrad – das heisst die Anzahl Autos pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohner – um 1,5 (von 581,7 auf 583,2) nach oben. Damit sieht die Fahrzeugquote ganz anders aus als noch 2020.

Mönthal ist Spitzenreiterin bei Fahrzeugquote

Im letzten Jahr verzeichnete man nämlich sogar einen kleinen Rückgang des Motorisierungsgrads um 0,2 Prozent. Brugg verfügte damals wie heute über die meisten Autos in der Region. Trotz 6496 registrierten Personenwagen im 2021 hat die Gemeinde aber nicht die höchste Fahrzeugquote (aktuell: 505,6).

Wie bereits schon letztes Jahr ist Mönthal in dieser Kategorie Spitzenreiterin. Hier kommen 777,2 Personenwagen (+13,4 gegenüber 2020) auf 1000 Einwohnerinnen und Einwohner. Das, obwohl die Gemeinde mit einer Bevölkerung von knapp 400 Personen zu den kleinsten des Bezirks gehört und in den letzten fünf Jahren kein Wachstum verzeichnete. Vergleichbar hoch ist der Motorisierungsgrad in Lupfig (770,1) und Birrhard (750,7). Alle drei liegen damit über dem kantonalen Schnitt von 589,9.

Erneut am tiefsten ist der Motorisierungsgrad in Windisch mit 449,9 (2020: 453,7). In der zweitgrössten Gemeinde des Bezirks Brugg wurden in den letzten fünf Jahren nur 84 Autos zusätzlich registriert.

Gleichzeitig stieg die Bevölkerungszahl um 3,3 Prozent von 7488 (2016) Personen auf 7738 (2020). Diese Entwicklung könnte mit der politischen Neigung der Gemeinde Richtung links (sichtbar beispielsweise an den Verschiebungen bei den kürzlichen Neuwahlen des Gemeinderats Windisch) und laufenden Debatten um Themen wie «autofreies Wohnen» zusammenhängen.

Die wenigsten Autos finden sich aber nicht in Windisch – hier sind es momentan 3521 – sondern in Mandach (210).

In fünf Jahren stieg die Anzahl Töffs um 13 Prozent

In Brugg stehen aktuell nicht nur die meisten Autos auf ihren Plätzen, sondern auch die meisten Töffs. 829 Motorräder waren im Herbst 2021 registriert – 45 mehr als noch im vergangenen Jahr. Den zweiten Platz besetzt Windisch mit 434 Töffs (+11). Damit sind die beiden Gemeinden zusammen für knapp einen Drittel aller 159 neuen Motorräder (gesamthaft 4622) in der Region verantwortlich.

Wirft man einen Blick fünf Jahre zurück, zeigt sich, dass seit 2016 prozentual mehr Töffs als Personenfahrzeuge registriert wurden: So stieg die Anzahl Motorräder in fünf Jahren 13 Prozent. Bei den Autos lässt sich nur eine Steigerung um 4,5 Prozent feststellen. Zu beachten ist dabei jedoch, dass heute trotzdem nur jedes zehnte Fahrzeug im Bezirk ein Motorrad ist. 70 Prozent sind Personenfahrzeuge.

Auch die landwirtschaftlichen Motorfahrzeuge haben in der Region Brugg leichten Aufschwung erhalten. Im Vergleich zum letzten Jahr hat die Anzahl Traktoren um 2 Prozent zugenommen und liegt nun bei 1358.

Ungeschlagene Königin dieser Kategorie bleibt die Gemeinde Bözberg: Sie verzeichnet ein Plus von 4 Fahrzeugen auf 158. Knapp dahinter liegt Schinznach mit 137 (+9). Schlusslicht ist in dieser Kategorie die Gemeinde Habsburg mit 9 Fahrzeugen dieses Typs. Wenige sind es ebenfalls in den Gemeinden Hausen (12) und in Windisch (24).

Über alle Fahrzeugtypen hinweg hat übrigens Elfingen mit 364 die wenigsten motorisierten Fortbewegungsmittel. Das sind aber immer noch mehr als die knapp 300-Seelen-Gemeinde Einwohnerinnen und Einwohner hat.

Aktuelle Nachrichten