Bezirk Brugg
Die Kandidatenfelder für die Gesamterneuerungswahlen unterscheiden sich in den Gemeinden stark

Am Sonntag, 26. September, wählen die meisten Gemeinden im Bezirk Brugg ihre Vertreterinnen und Vertreter für die nächsten vier Jahre in den Gemeinde- oder Stadtrat. Wo die meisten Frauen kandidieren und wer die Jüngsten unter den Kandidierenden sind.

Carla Honold
Drucken
Teilen
Am Sonntag, 26. September, findet in den meisten Gemeinden der erste Wahlgang statt.

Am Sonntag, 26. September, findet in den meisten Gemeinden der erste Wahlgang statt.

Keystone

Für die kommende Legislaturperiode von 2022 bis 2025 sind 100 Ratspositionen verfügbar. Durch den Zusammenschluss von Bözen, Effingen, Elfingen und Hornussen zur Gemeinde Böztal, die dem Bezirk Laufenburg angehören wird, reduziert sich die Zahl der Gemeinden im Bezirk Brugg auf 20. In jeder Gemeinde können sich Kandidatinnen und Kandidaten für fünf Sitze im Gemeinde- oder Stadtrat zur Wahl stellen.

Die ersten Wahlgänge fanden in Auenstein, Hausen, Veltheim, Villnachern und Thalheim bereits statt. Am 26. September sollen in diesen Gemeinden teilweise noch unbesetzte Sitze vergeben oder Ammänner und ihre Stellvertretung gewählt werden. In den meisten Brugger Gemeinden findet der erste Wahlgang am Sonntag, 26. September, statt. Erst am Samstag, 23. Oktober, findet in Mandach die Versammlungswahl zur Besetzung der Gemeinderatspositionen statt.

Die Anzahl weiblicher Ratsmitglieder könnte zurückgehen

Ein feststellbarer Trend der letzten Jahre war der steigende Frauenanteil unter den Ratsmitgliedern im Bezirk. Nach den Wahlen im Jahr 2013 war mehr als ein Viertel der Sitze (26,23 Prozent) von Frauen belegt. Bei den letzten Wahlen vor vier Jahren vergrösserte sich der Anteil auf 31,26 Prozent. Beinahe ein Drittel der Ratspositionen ist bis Ende Jahr in weiblicher Hand.

Unter den 115 Kandidierenden des ersten diesjährigen Wahlgangs sind 32 Frauen. Berücksichtigt man nun die Resultate der bereits ausgetragenen Wahlgänge, können noch maximal 30 Frauen in die Gemeinderäte gewählt werden. Sollten sie alle einen Sitz erhalten, würde dies zu einem Frauenanteil von 32,26 Prozent in den Gemeinde- und Stadträten des Bezirks führen, da nicht in jeder Gemeinde mindestens fünf Kandidierende angemeldet wurden.

Beatrice Bürgi kandidiert als Gemeindeammann in Riniken.

Beatrice Bürgi kandidiert als Gemeindeammann in Riniken.

zvg (29. April 2019)
Grossratskandidatin 2020 Bezirk Brugg – CVP, Listenplatz 5 – Astrid Baldinger Fuchs.

Grossratskandidatin 2020 Bezirk Brugg – CVP, Listenplatz 5 – Astrid Baldinger Fuchs.

zvg (20. August 2020)

In diesen Gemeinden ist eine Frauenmehrheit möglich

Die meisten Frauen kandidieren in Brugg, wo sich fünf Frauen und fünf Männer für einen Sitz im Stadtrat bewerben. Auch in Windisch besteht die Hälfte des achtköpfigen Kandidatenfelds aus Frauen. In Rüfenach kandidieren ebenfalls acht Personen, darunter sind drei Frauen.

Den grössten Frauenanteil unter den Kandidierenden hat Riniken, wo mit Beatrice Bürgi, Marianne Erne und Astrid Baldinger Fuchs drei Frauen antreten. Kandidaten im Riniker Feld hat es mit Lukas Item und Ulrich Siegrist zwei.

Marianne Erne kandidiert erneut für den Gemeinderat Riniken.

Marianne Erne kandidiert erneut für den Gemeinderat Riniken.

zvg (4. September 2015)

In fünf der zwanzig Gemeinden wurde für den Gemeinderat keine Frau vorgeschlagen. In Auenstein, Mönthal, Remigen, Veltheim und Villigen kandidieren beziehungsweise kandidierten im ersten Wahlgang nur Männer für das Gremium.

Hermann Spiess stellt sich als Bisheriger in Habsburg zur Wahl.

Hermann Spiess stellt sich als Bisheriger in Habsburg zur Wahl.

zvg (28. Juni 2020)

Unterschiede bestehen auch im Alter der Kandidierenden

Auch im Altersdurchschnitt unterscheiden sich die Kandidatenfelder stark. Während der Durchschnitt in Birrhard 45 Jahre beträgt, sind die Kandidierenden in Habsburg durchschnittlich 62-jährig. In Habsburg tritt am 26. September mit Hermann Spiess, der im Jahr 1950 geboren wurde, der älteste Kandidat zu den Wahlen an.

Novica Vidic kandidiert in Windisch als SVP-Vertreter für den Gemeinderat.

Novica Vidic kandidiert in Windisch als SVP-Vertreter für den Gemeinderat.

Sandra Ardizzone (6. September 2021)
Tonja Kaufmann tritt für die SVP in Hausen zum zweiten Wahlgang an.

Tonja Kaufmann tritt für die SVP in Hausen zum zweiten Wahlgang an.

zvg/Gioia Loredana (17. Juni 2021)

Die jüngsten Kandidierenden stehen in Hausen, Birrhard und Windisch auf dem Wahlzettel. Tonja Kaufmann, Markus Wernli und Novica Vidic haben alle drei den Jahrgang 1987.

Aktuelle Nachrichten