Untersiggenthal

Wegen Liebeskummer: 24-jähriger Somalier legt Brand vor Wohungstüre

Am Dienstagabend steckte ein Mann vor einer Wohnungstüre ein Fahrrad in Brand und verschwand. Die Polizei konnte ihn ermitteln und festnehmen. Der Mann soll die Tat aus Liebeskummer begangen haben. Grössere Schäden konnten verhindert werden.

Drucken
Teilen
24-Jähriger legt Brand an Wohnungstüre in Untersiggenthal

24-Jähriger legt Brand an Wohnungstüre in Untersiggenthal

Kapo AG

Die Anwohner entdeckten das Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Siggenthal Station um 20.30 Uhr und schlugen bei der Kantonspolizei Alarm. Ein vorerst Unbekannter hatte ein Fahrrad vor einer Wohnung in Brand gesetzt. Die Anwohner konnten den Brand jedoch rasch löschen.

Die polizeiliche Abklärungen ergaben, dass das Zweirad vorsätzlich in Brand gesetzt worden war und dabei die Wohnungstüre einer 30-jährigen Frau beschädigte.

Wie die Kantonspolizei am Mittwoch mitteilt, habe sich während der Tatbestandsaufnahme ein 24-jähriger Somailier aus Zürich dazugesellt. Er habe unter Alkoholeinfluss gestanden und angegeben, die Mieterin persönlich zu kennen. Für die Polizei kam der Mann als Tatverdächtiger in Frage. Sie nahm ihn vorläufig fest.

1'000 Franken Sachschaden

Nachdem sich der 24-Jährige von seinem Rausch erholt hatte, gestand er die Tat. Er habe Dienstagabend die Mieterin der Wohnung besuchen wollen und hätte angenommen, das sie einen anderen Mann lieben könnte. So schritt er unter Alkoholeinfluss zur Tat und zündete den Reifen des Fahrrades vor der Wohnungstüre an und verliess das Mehrfamilienhaus.

Der entstandene Sachschaden beträgt zirka 1'000 Franken. Der Somalier wird entsprechend an die Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. Da der Brand sofort entdeckt worden war, hielt sich das Ausmass des Schadens in Grenzen.