Stadtrat will Velo-Plätze auf dem Perron 1 – doch umsetzen soll es die SBB

Der Stadtrat beabsichtigt, doppelstöckige Abstellplätze auf dem Perron 1 umzusetzen. Da dieses Land den SBB gehöre, läge es an ihnen, ein Bauprojekt zu erarbeiten und die Baubewilligung einzuholen, sagt Stadträtin Sandra Kohler.

Frederic Härri
Drucken
Teilen
Gut gefüllte Velo-Abstellplätze in Baden vor dem Kino Sterk.

Gut gefüllte Velo-Abstellplätze in Baden vor dem Kino Sterk.

Frederic Härri

Letzte Woche platzte ein jahrelanger Traum der Badener Velo-Lobby: Auch weiterhin dürfen keine Fahrräder auf der Busrampe von der Bruggerstrasse bis zum Bahnhof verkehren (AZ vom 2.10.). Nun keimt Hoffnung in einem anderen Bereich auf, der zu den Kernanliegen der Velofahrer gehört: Veloabstellplätze. Von denen brauche es mehr, sagt der Stadtrat – und schlägt eine konkrete Lösung vor.

Ausgangspunkt war eine Anfrage von SP-Einwohnerrätin Selena Rhinisperger, mit der sie sich an den Stadtrat wandte. Im Hinblick auf die Vorarbeiten für den Umbau des Postareals am Bahnhof bemängelte Rhinisperger den Wegfall von 156 Veloabstellplätzen hinter dem Postgebäude beim Gleis 1. Hintergrund: Die Veloabstellplätze der SBB wurden aufgehoben, da der ausgelaufene Baurechtsvertrag für die Veloabstellanlage zwischen dem Privateigentümer und den SBB nicht erneuert worden war.

An der Ostseite des Bahnhofs bestehe deshalb ein weit grösserer Bedarf an Abstellplätzen als momentan angeboten werden könne, schrieb Rhinisperger weiter. Vom Stadtrat wollte sie wissen: «Welche Möglichkeiten einer Verbesserung der Situation werden diskutiert?»

Stadtrat strebt permanente Lösung an

Man habe den SBB bei der Suche nach einem vorübergehenden Ersatzstandort geholfen, liess der Stadtrat in seiner Antwort auf die Anfrage Rhinispergers verlauten. Keine der geprüften Standorte sei aber zufriedenstellend gewesen: «Entweder lagen sie zu weit weg vom Gleis 1 oder die Parkierung tangierte den öffentlichen Raum dermassen, dass die Verkehrssicherheit nicht mehr gegeben war.»

Statt einer provisorischen strebt der Stadtrat nun eine permanente Lösung an. So beabsichtigt er, doppelstöckige Abstellplätze auf dem Perron 1 – gegenüber vom Kino Sterk – umzusetzen. Da dieses Land den SBB gehöre, läge es an ihnen, ein Bauprojekt zu erarbeiten und die Baubewilligung einzuholen, sagt Stadträtin Sandra Kohler (parteilos) auf Anfrage. «Das Projekt ist wichtig», meint die Ressortvorsteherin Planung und Bau und ergänzt: «Die Nachfrage nach Abstellplätzen wird in den nächsten Jahren in Baden weiter zunehmen.»

Noch stehen Kosten für geplante Doppelstockanlage nicht fest

Dies hat laut dem Badener Stadtrat auch eine Auslastungsanalyse im Februar gezeigt, wonach besonders die überdachten Anlagen in Bahnhofsnähe sehr gut ausgelastet sind. Eine dieser Anlagen ist die bestehende Veloparkierung mit rund 90 Plätzen beim Gleis 1. Bei der Stichprobe Anfang des Jahres war sie zu 97 Prozent belegt. Die Anlage soll von den neuen Abstellplätzen nicht verdrängt werden. Vielmehr wollen die SBB auch dort die Kapazität erweitern.

Wie hoch die Kosten für die geplante Doppelstockanlage sein werden und wer diese zu tragen hat, stehe noch nicht fest, sagt Kohler. «Das klären wir, sobald das Projekt auf dem Tisch liegt.» Aktuell gehe sie davon aus, dass die Plätze kostenlos sein werden. Damit würden sie auch als Ergänzung zu den kostenpflichtigen Stellplätzen in der Velostation an der Westseite des Bahnhofs dienen.

Geht es nach Kohler, soll es bei den neuen Plätzen am Gleis 1 nicht bleiben. Ihr schwebt ein weiterer Ausbau vor: «Es braucht einen Mix von kostenlosen, unbewachten Plätzen und bewachten, gut geschützten Plätzen mit Zusatzservice, wie beispielsweise Ladestationen für E-Bikes.»