Zweiter Wahlgang

Neuenhofer wählen Parteilosen in den Gemeinderat

Beim zweiten Wahlgang hat es geklappt: Der parteilose Daniel Burger wurde mit 526 Stimmen in den Neuenhofer Gemeinderat gewählt. Schon beim ersten Wahlgang erzielte er nach dem als Ammann gewählten Martin Uebelhart das beste Resultat.

Drucken
Teilen
Daniel Burger hat den Einzug in den Gemeinderat geschafft.

Daniel Burger hat den Einzug in den Gemeinderat geschafft.

AZ

Vier Kandidaten sind am Sonntag um den verbliebenen freien Gemeinderatssitz in Neuenhof angetreten. Im zweiten Wahlgang schaffte Daniel Burger (parteilos) mit 525 Stimmen die Wahl zum neuen Gemeinderat. Bereits im ersten Wahlgang erzielte er mit 512 Stimmen das beste Resultat nach dem als Ammann gewählten Martin Uebelhart, erreichte aber nicht das Absolute Mehr von 588 Stimmen.

Bei einer relativ geringen Stimmbeteiligung von 30,2 Prozent schnitten die anderen Kandidaten wie folgt ab: Tim Voser (FDP) 373 Stimmen, Jürg Amrein (parteilos) 136 Stimmen und Christoph Güdel (Grüne) 106 Stimmen. Christopher Benz (parteilos) und Igor Arsenijevic (parteilos) traten nicht mehr zum zweiten Wahlgang an.

Bereits im ersten Wahlgang am Sonntag, 9. Februar, wählten die Neuenhofer einen neuen Gemeindeammann. Von den sieben Kandidaten stellte sich nur Martin Uebelhart (CVP) zur Wahl. Er musste gleichzeitig in den Gemeinderat gewählt werden. Bei einer relativ geringen Stimmbeteiligung von 34 Prozent erhielt Uebelhart von 645 von 2520 Gemeinderatsstimmen und lag somit über dem Absoluten Mehr von 588 Stimmen.

Deutlich fiel seine Wahl zum Ammann aus, wo er von 1260 Stimmen deren 598 erhielt. Er tritt somit die Nachfolge von Susanne Voser (CVP) an, die im November überraschend als Gemeindeammann zurücktrat. Der am Sonntag gewählte Daniel Burger folgt auf Andreas Muff (parteilos), der ebenfalls im November als Gemeinderat zurücktrat. (az)