Gebenstorf

Gemeinde lanciert Vignette zum Zeichen der Solidarität

Die Gemeinde Gebenstorf wird in Zeiten der Coronakrise kreativ und hat eine Solidaritätsvignette lanciert, um den Gemeinschaftssinn im Dorf zu stärken.

Claudia Laube
Drucken
Teilen
Wer seine Nachbarn unterstützen möchte, kann in Gebenstorf diese Vignette an den Briefkasten kleben.

Wer seine Nachbarn unterstützen möchte, kann in Gebenstorf diese Vignette an den Briefkasten kleben.

zVg

Ein Kleber soll in Gebenstorf die Nachbarschaftshilfe vereinfachen: «Am Dienstag erhalten wir die selbstklebenden Vignetten und schicken diese dann kostenlos an alle Interessierten», sagt Gemeindeschreiber Stefan Gloor. Die Vignetten können zum Beispiel an die Haustür, ans Fenster oder am Briefkasten befestigt werden.

«So sehen die Nachbarn, an wen sie sich wenden können, wenn sie Unterstützung benötigen», erklärt Gloor. Ob für den Einkauf, für den Spaziergang mit dem Hund oder für sonstige kleine Hilfeleistungen ausserhalb der Wohnung.

«Wir als Gemeinde werden die Vignette zudem auch auf Briefumschlägen oder für elektronische Korrespondenzen verwenden», so Gloor. Der Gemeinde sei wichtig, dass Personen, denen der Coronavirus gefährlich werden könnte, wirklich zu Hause bleiben, dabei aber auch wissen, an wen sie sich in unmittelbarer Nachbarschaft wenden könnten.

«Auf der Vignette kann natürlich auch die Telefonnummer notiert und damit Gesprächsbereitschaft signalisiert werden.» Die Isolation werde sicherlich einigen aufs Gemüt schlagen, und da sei es doch schön, wenn diese Menschen wissen, bei wem sie sich melden können.

Vor kurzem hat die Gemeinde Gebenstorf zudem eine Koordinationsstelle geschaffen, um die Freiwilligenarbeit und die bereits bestehenden Hilfsangebote besser zu koordinieren (die AZ berichtete). Die Solidaritätsvignette kann bei der Gemeindekanzlei per Mail oder Telefon in beliebiger Anzahl bestellt werden.