Untersiggenthal

Der weltbekannte Maler Armin Strittmatter gastiert im Gemeindehaus

Armin Strittmatter verblüfft sein Publikum lieber, als dass er gefällig sein will – diesmal mit der Ausstellung «Hand und Fuss». Er entwickelt nun schon seit 24 Jahren seinen eigenwilligen Stil weiter.

Ursula Burgherr
Drucken
Teilen
Armin Strittmatter geniesst seine künstlerische Freiheit. UBU

Armin Strittmatter geniesst seine künstlerische Freiheit. UBU

Besuch im Haus von Armin Strittmatter in Gebenstorf: Überall stapeln sich Bilder, die im Gemeindehaus Untersiggenthal die Wände schmücken sollen. «Vielleicht», betont der Künstler; denn was aufgehängt wird, entscheidet er kurzfristig vor Ort; er konzipiert seine Ausstellung «Mit Hand und Fuss» inklusive einer neuen Installation direkt in die Räumlichkeiten des Gemeindehauses hinein. 100 bemalte Styropor- und Polyester-Hände werden unter anderem zu sehen sein.

Das Publikum verblüffeln

Den Ausstellungsbesuchern stehen einige Überraschungen bevor. Strittmatter verblüfft sein Publikum lieber, als dass er gefällig sein will. Künstlerische Freiheit ist im wichtiger als Ruhm und Geld. Und er wollte schon als Kind nur eins: Malen. Seit über 40 Jahren lodert dieses «Feu sacré» in ihm. «Die Quelle sprudelt immer noch», meint er und seine Augen funkeln.

Wer in einem seiner Kunstbücher Malereien aus Jugendtagen sieht, staunt: Der Mann ist mit Talent gesegnet. Nachdem er sich lange intensiv der Landschaftsmalerei gewidmet hatte, kam zwar eine grosse Schaffenskrise. Aber durch den Wechsel in den abstrakten Expressionismus hat Strittmatter die wahre Bestimmung gefunden.

Seit nunmehr 24 Jahren entwickelt er seinen eigenwilligen Stil kontinuierlich weiter. Und gefällt mit dieser Kunst gerade, weil er keinem Diktat oder einer Modeströmung nacheifert. Der gebürtige Deutsche stellte schon in ganz Europa und Amerika aus. «Wenn ich ein Bild gestalte, habe ich kein Motiv im Kopf, sondern lasse mich durch die Hand führen», erklärt er. Die unbändige Lust am Spiel mit Farben und Formen kommt in allen Werken zum Ausdruck. Trotzdem findet man auch immer eine gewisse Ausgewogenheit und Harmonie, die auf den durchdachten Bildaufbau zurückzuführen sind.

Magische Farbenwelten

Für das Foto stellt er sich vor ein Werk in monumentaler Grösse, das stellvertretend für seinen künstlerischen Ausdruck ist. Auf einem Untergrund aus Jute und Brettern entfalten sich magisch wirkende Farben- und Formenwelten mit mannigfaltigen Interpretationsmöglichkeiten. Strittmatter verwendet vorwiegend Acryl- und Ölfarben, experimentiert aber gerne mit Materialien wie etwa Gips, Zement oder Sand. Mitten in der Szenerie befindet sich ein Holzpfosten, um den ein Seil gewickelt ist. Das Ende des Stricks hängt lose über den Bildrand hinaus und ist schwarz-weiss bemalt. Auf weissen Brettern steht: «Nicht normal. Irgendwie verrückt. Aber ich bin.» Strittmatter lacht: «Dieses Bild ist auf eine Art crazy – aber es entspricht mir.»

Der Kulturkreis präsentiert vom 1. bis 17. November 2013 im Gemeindehaus Untersiggenthal die Ausstellung «Mit Hand und Fuss».

(30.10.2013)