Ennetbaden

Das Volk sagt Ja zum neuen Schulhaus Bachtal für 15 Millionen Franken

Mit grosser Mehrheit nahm die Ennetbadener Gmeind den Kredit an. Zwei Punkte gaben jedoch zu reden.

Drucken
Teilen
Der Entwurf «L’école et son jardin» mit Treppenturm und Rutschbahn.

Der Entwurf «L’école et son jardin» mit Treppenturm und Rutschbahn.

Gemeinde Ennetbaden; Kummer/Schiess Architekten

Zwar hat die Gemeinde erst 2011 das neue Schulhaus Grendel eingeweiht. Wegen der ständig steigenden Schülerzahlen herrscht aber bereits wieder Platzmangel. Am Donnerstagabend hat die Ennetbadener Stimmbevölkerung nun einen Kredit über 20,6 Mio. Franken mit 163 Ja- gegenüber 25 Nein-Stimmen angenommen.

Darin enthalten sind 15,3 Millionen Franken für den Neubau des Schulhauses Bachtal sowie 1,15 Millionen Franken für die Sanierung des Schulhauses Posttal.

Zu reden gaben die für einige Ennetbadener zu hohen Kosten sowie die Grösse des neuen Schulhauses. Sie konnten sich in der Schlussabstimmung aber nicht durchsetzen.

Das ohnehin sanierungsbedürftige Schulhaus 64, benannt nach seinem Baujahr, soll abgebrochen und durch das neue Schulhaus Bachtal ersetzt werden. Zudem will die Gemeinde das bestehende Schulhaus 37, ebenfalls nach dem Baujahr benannt, sanieren und «erdbebentüchtig» machen. Bis auf den Beginn des Schuljahres 2024/25 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Auch die anderen Traktanden nahm die Gemeindeversammlung an: die Jahresrechnung 2019 mit einem Gewinn von 2,1 Millionen Franken, zwei Kreditabrechnungen, die Fusion des Bevölkerungsschutzes und des Zivilschutzes in den Regionen Baden und Wasserschloss und der Kredit über 1,2 Millionen Franken für neue Werkleitungen. Von den insgesamt 2206 Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern waren 193 anwesend. (wen/sga)