Aarau
«Will you marry me?»: Nach dem Schlusspfiff geht er auf die Knie

Grosse Gefühle beim letzten Spiel des Frauen-Unihockeyteams Aarau. Das Video des Heiratsantrags geht viral.

Katja Schlegel
Drucken
Teilen
Justin Hunt hat seiner Freundin einen Heiratsantrag gemacht, der gerade viral geht.

Justin Hunt hat seiner Freundin einen Heiratsantrag gemacht, der gerade viral geht.

zvg

Das waren die längsten und härtesten acht Minuten seines Lebens. Diese acht Minuten Verlängerung bis zum Golden Goal. Für die Aarauerinnen ein Sieg gegen Winterthur, der Leaderplatz ist gesichert. Doch das ist Sportchef Justin «Kobi» Hunt in diesem Moment egal.

Als die Nummer 2, Captain Salome Rotzler, mit ihren Spielerinnen abklatscht und auf ihn zuläuft, rollen die Helfer auf der Tribüne in der Schachenhalle das Plakat aus. «Will you marry me?» steht da und Hunt geht auf die Knie. Salome sagt Ja, die Konfettikanonen knallen, die Zuschauer johlen.

Das kurze Video von Hunts Antrag geht gerade viral. Auf Instagram wurde es bereits tausendfach geklickt, sogar das schwedische Unihockey-Onlinemagazin «Innebandy» hat einen Artikel geschaltet.

«Wir haben riesige Freude daran, welches Echo dieses Video auslöst», sagt Hunt, hörbar ungläubig. Gleichzeitig sei es ihnen auch ein bisschen ungeheuer. «Mit dieser Tragweite haben wir überhaupt nicht gerechnet.»

Drei Wochen lang bereitete er den Antrag vor

Salome Rotzler (27) und Justin Hunt (38) sind seit sechs Jahren ein Paar. Kennen gelernt haben sie sich bei Team Aarau, dem Aarauer Unihockeyteam, gemeinsam wohnen sie in Buchs, bald ziehen sie nach Suhr. Für Hunt war klar, dass er seiner «Salo» beim Antrag etwas Tolles bieten wolle. Drei Wochen lang bereitete er den Antrag vor, liess das meterlange Plakat drucken, organisierte die Konfettikanonen und helfende Hände, bestellte beide Familien in corpore in die Schachenhalle.

«Mir ging es gut, bis ich in die Halle lief», sagt Hunt. Dann wurde es schlimm. «Ein so hohes Level an Nervosität habe ich noch nie erlebt», sagt Hunt und lacht. Und mit der Nervosität kam die Unsicherheit. Ist ein solcher Antrag in der Öffentlichkeit nicht zu viel des Guten? Aber als sie dann auf ihn zulief, in diesem Moment der Wahrheit, da habe er es in ihren Augen gesehen, dass es für sie stimme. «Erleichterung und Freude waren grenzenlos», sagt Hunt.

Jetzt wird also geheiratet. Wann, ist noch nicht ganz klar, aber nächstes Jahr soll zumindest die zivile Trauung stattfinden. Schöner könnte der Slogan der Aarauer Unihockeyaner – «Team Aarau steht für Familie» – nicht gefeiert werden.

Aktuelle Nachrichten