Aarau

Neues Polizeigebäude in der Telli: SVP-Grossrat fordert Bau aus Schweizer Holz

Für rund 58 Millionen Franken soll im Aarauer Telli-Quartier ein neues Polizeigebäude entstehen. SVP-Grossrat Daniel Wehrli fordert nun in einem Postulat, dass der Neubau aus Holz gebaut wird.

Drucken
Teilen
So könnte es einst auch im neuen Aarauer Polizeigebäude aussehen. Im Bild: die Räumlichkeiten im neuen Polizeigebäude in Granges-Paccout FR.

So könnte es einst auch im neuen Aarauer Polizeigebäude aussehen. Im Bild: die Räumlichkeiten im neuen Polizeigebäude in Granges-Paccout FR.

prixlignum.ch/Roger Frei

In der Telli in Aarau soll ein neues Polizeigebäude für 58 Millionen Franken entstehen. Die Zentrale für Kriminaltechnik und die kantonale Staatsanwaltschaft werden dort einst untergebracht.

Der neue Teil wird dabei mit dem bestehenden Polizeigebäude über eine Passerelle verbunden, im Untergeschoss ist ein Schiesskeller geplant. SVP-Grossrat Daniel Wehrli fordert nun in einem Postulat, dass der Neubau aus Holz gebaut wird, und zwar aus Schweizer Holz.

Über ein Dutzend Grossräte von rechts bis links unterstützen das Begehren. Wer heute auf Holz setze, experimentiere nicht, heisst es im Postulat. Wer mit Holz baue, setze auf Bewährtes. Innovative Bauherren setzten bei ihren Projekten auf Schweizer Holz, betonen die Grossräte und nennt als Vorbilder den Schweizerischen Bauernverband, die Stadt Brugg, den Kanton Freiburg oder die Pilatuswerke in Stans.

Auf 35 Prozent der Kantonsfläche werde im Aargau Holz produziert; die Buche als häufigste Baumart komme mit ihrer hohen Festigkeit praktisch an Stahl heran. Mit dem Einsatz von einheimischem Holz, so die Postulanten, fördere der Kanton die Entwicklung von neuen Holzprodukten, sichere Arbeitsplätze und sei ökologisch nachhaltig. (az)