Buchs

Neue Recycling-Station ab heute offen

Die Transport AG hat eine neue Sammelstelle eröffnet. Bis auf Chemikalien kann man dort alles abgeben.

Sabine Kuster
Drucken
Teilen
Verkaufsleiter Urs Frey in der fertiggestellten «entsorgBar» in Buchs. kus

Verkaufsleiter Urs Frey in der fertiggestellten «entsorgBar» in Buchs. kus

Sabine Kuster

Bekannt ist die Transport AG Aarau vor allem für ihre Mulden. Über 1000 Stück besitzt die Buchser Entsorgungsfirma, viele davon stehen permanent bei Kunden. Von den 45 Mitarbeitern sind 20 Chauffeure.

Seit 2012 betreibt die Transport AG Aarau bereits in Kölliken die Recycling-Sammelstelle «entsorgBar». Ab heute gibt es nun auch in Buchs eine solche. Sie ist verkehrsgünstig gelegen zwischen den SBB-Gleisen am Steinachermattweg, unweit der grossen Kreuzung Suhrebrücke, wo der Autobahnzubringer T5 beginnt.

Erst mit der Masse rentabel

Private Entsorgungsstellen gibt es immer mehr – ist das Geschäft eine Goldgrube? Urs Frey, Verkaufsleiter bei der Transport AG Aarau, verneint und erklärt: «Erst die Menge macht das Sammeln und Bewirtschaften von Wertstoffen für uns überhaupt rentabel.» Und die Tatsache, dass die Transport AG ihre Infrastruktur ohnehin schon in Buchs vor Ort hat. Denn Abfallentsorgung ist vor allem ein logistischer Knackpunkt: Sobald die Fahrten weit werden, lohnt sich das Geschäft weniger. Das ist ein Grund für die zusätzliche Sammelstelle in Buchs. Und: «Das Bedürfnis fürs Recyceln wächst auch in der Region Aarau», sagt Urs Frey, «besonders in urbanen Gebieten haben die Leute immer weniger Platz, um ihre Dinge lange zu horten und wollen sie weg haben.»

Die Recycling-Sammelstelle in Kölliken läuft laut Frey sehr gut. In Däniken plant die Transport AG Aarau deshalb ebenfalls eine «entsorgBar», auch dort angegliedert an den bereits bestehenden Entsorgungsbetrieb.

Nicht alles kann jedoch gratis abgegeben werden. Gratis sind wie überall die rentableren Wertstoffe wie Papier, Glas, Kork, Kleider oder Metall. Eine Gebühr nach Gewicht ist fällig bei Öl, Autoreifen, Styropor, Fahrzeugbatterien, Altholz, Sperrgut, Gartenabfällen und Steingut. 60-Liter-Säcke für PET können zum Sammeln zu Hause für
Fr. 2.50 bei der «entsorgBar» und auf den Post-Filialen der Region bezogen werden. Keine Bewilligung zum Sammeln hat das Unternehmen für Chemikalien.

Keine Konkurrenz zum Werkhof

Der Werkhof der Stadt Aarau liegt einen knappen Kilometer von der neuen Recycling-Sammelstelle entfernt. Doch eine Konkurrenzsituation sei das nicht, sagt Leiterin Regina Wenk. «Ich sehe das als Ergänzung zum Werkhof.» Denn der Werkhof biete nicht alle Entsorgungen an. So werden Elektroschrott, Tonerpatronen oder Leuchtmittel nicht entgegengenommen. Die «entsorgBar» nimmt sie gratis. In einem Jahr werde man überprüfen, ob sich die Nachfrage im Werkhof in der Telli durch die «entsorgBar» verändert habe und allenfalls Anpassungen vornehmen. «Schliessen werden wir unsere Sammelstelle aber auf keinen Fall», sagt Wenk.