Unterentfelden

Migros baut ein Restaurant

Die Migros Aare investiert rund 14 Millionen Franken in die Filiale: Dafür gibt es nicht nur einen modernen Laden, sondern auch ein Restaurant.

Katja Schlegel
Drucken
Teilen
Die Migros in Unterentfelden wird modernisiert und vergrössert.Sandra Ardizzone

Die Migros in Unterentfelden wird modernisiert und vergrössert.Sandra Ardizzone

Sandra Ardizzone

Die Migros am Binzmattweg soll um- und ausgebaut werden. Aktuell liegt ein entsprechendes Baugesuch bei der Gemeindeverwaltung Unterentfelden auf. «Wir planen, die bestehende Filiale zu erneuern, modernisieren und geringfügig von 2000 auf 2400 Quadratmeter zu vergrössern», sagt Andrea Bauer, Mediensprecherin von Migros Aare.

Grösste Neuerung für die Kunden: Das Center wird mit einem Migros-Restaurant ergänzt. Dieses wird gemäss Betriebskonzept über 170 Innensitzplätze sowie über eine Terrasse mit 88 Sitzplätzen verfügen. Angeboten wird alles, vom Frühstück über die Pausenverpflegung, vom Mittagessen über die Zwischenverpflegung für hungrige Einkäufer bis hin zum Znacht, entweder als Menü, vom warmen Buffet, vom Grill, aus dem Wok oder dem Salatbuffet. Dazu gibt es Suppen, Gebäck und Sandwiches. Auch Partyplatten können bestellt werden.

Abtausch mit der Drogerie

Zu liegen kommt das Restaurant da, wo sich heute die Drogerie Dropa befindet. Die Drogerie bleibt im Center, wird aber da errichtet, wo sich heute der Kassenbereich der Migros befindet. «Auch die anderen Partnermieter Denner und Kiosk werden im Center bleiben, werden aber ebenfalls modernisiert», so Bauer. Geändert wird auch das Verkehrskonzept: Befand sich die Parkplatzeinfahrt bisher beim Haupteingang kurz nach der Einfahrt in den Binzmattweg, werden die Autofahrer neu via Binzmattweg und Gebäuderückseite auf den Parkplatz geleitet. Das löst für die Gemeinde ein grosses Problem: «Wegen der direkten Einfahrt auf den Parkplatz haben die wartenden Autos während der Haupteinkaufszeiten in diesem Bereich oftmals die Aarauerstrasse verstopft», sagt Gemeindeschreiberin Susi Campadelli.

Vergrössert wird der Bau nicht in erster Linie in die Höhe, sondern in die Breite: Der Kubus wird auf drei Seiten erweitert. Lediglich in der nördlichen Gebäudeecke ist ein Aufbau geplant; dieser wird Räume für die Mitarbeiter beherbergen.

«Mit dem Umbau wird begonnen, sobald die Baubewilligung vorliegt», sagt Bauer. Im optimalen Fall bedeutet dies einen Baubeginn Mitte Juni 2016. Die Neueröffnung der umgebauten Filiale und des Restaurants wäre auf Ende 2016 geplant. «Während des Umbaus bleibt die Migros-Filiale geöffnet», so Bauer. Die Kosten für die Modernisierung und den Neubau belaufen sich auf rund 14 Millionen Franken. Das Baugesuch liegt noch bis zum 23. Mai auf.