Aarau
«Machtvolle Klangfülle» begeisterte die Besucher in Reutlingen

140 Stimmen vereint: Am 20. Mai singen Stadtsänger Aarau, Frauenchor Cäcilienverein Aarau und Reutlinger Liederkranz in der Kirche Peter und Paul.

Hermann Rauber
Drucken
Das erste Partnerstadt-Konzert in Reutlingen war ein voller Erfolg, obschon nur eine einzige Gesamtprobe der drei Chöre möglich gewesen war. zvg

Das erste Partnerstadt-Konzert in Reutlingen war ein voller Erfolg, obschon nur eine einzige Gesamtprobe der drei Chöre möglich gewesen war. zvg

zvg

Die intensiven Proben in den letzten Monaten haben sich gelohnt. Die vereinigten Stimmen der Stadtsänger Aarau, des Frauenchors Cäcilienverein Aarau und des Reutlinger Liederkranzes harmonierten an der Premiere Ende April am Fusse der schwäbischen Alb hervorragend. Die Reutlinger Presse zeigte sich vom ersten Partnerstadt-Konzertdementsprechend «begeistert» und «hingerissen». Diesen positiven Eindruck nahm auch Peter Heuberger, Präsident der Stadtsänger Aarau, mit auf den Heimweg, spricht er doch von einem «vollen Erfolg» und schwärmt von der machtvollen Klangfülle der gut 140 Sängerinnen und Sänger, obwohl wegen der räumlichen Distanz nur eine einzige gemeinsame Gesamtprobe in Reutlingen möglich war.

Am Samstag, 20. Mai, um 20 Uhr, folgt nun in der katholischen Kirche Peter und Paul in Aarau das «Rückspiel» in diesem einmaligen Partnerstadt-Konzert, das im Sommer 2014 angestossen worden war. Das Programm startet mit der Filmmusik «Conquest of Paradise» des griechischen Komponisten Vangelis und bringt anschliessend beschwingte Melodien aus der Opern- und Operetten-Literatur. Dazu gehört der Jägerchor aus «Der Freischütz» von Carl Maria von Weber ebenso wie der Gassenhauer «Wiener Blut» von Johann Strauss. Besonders freuen darf man sich auf den zeitlosen Triumphmarsch aus der Oper «Aida» von Giuseppe Verdi und auf das Finale aus der Feder des gleichen Komponisten, den Gefangenenchor aus «Nabucco», quasi die heimliche Nationalhymne Italiens.

Begleitet werden die drei Partnerstadt-Chöre in Aarau am Piano von Eleonora Em, als Solisten treten der Tenor Robin Neck und die Sopranistin Jelena Bulavko, die Dirigentin des Frauenchors Cäcilienverein Aarau, auf. Sie singen unter anderem das bezaubernde Duett «Meine Lippen, sie küssen so heiss» aus Franz Lehars «Giuditta».

Die Plätze sind nicht nummeriert. Tickets gibts an der Abendkasse (ab 19 Uhr) oder per Reservation über info.konzert@web.de

Aktuelle Nachrichten