Gränichen

Kampf gegen Schnellfahrer und Schleichverkehr: Bald soll überall Tempo 30 gelten

Der Gemeinderat Gränichen will flächendeckend Tempo 30 auf den Gemeindestrassen einführen. Ein entsprechender Verpflichtungskredit von 144'000 Franken ist für die Gmeind vom 27. November traktandiert.

Drucken
Teilen
Der Gemeinderat Gränichen will flächendeckend Tempo 30 auf den Gemeindestrassen einführen.

Der Gemeinderat Gränichen will flächendeckend Tempo 30 auf den Gemeindestrassen einführen.

Bruno Kissling

Bereits heute sind in einigen Quartieren (Gänstel Lochgasse, Rütihof) Tempo-30-Zonen signalisiert. Aber auch die Bewohner anderer Dorfteile haben sich in der Vergangenheit mit dem Wunsch nach Tempo 30 an den Gemeinderat gewandt; so war aus dem Quartier Holtengraben-Ruus eine Petition mit 650 Unterschriften eingegangen.

Der Gemeinderat ist allerdings dagegegen, die Massnahme nur quartierweise einzusetzen – erstens, weil dies viele Signale und entsprechende Unsicherheiten über die aktuell geltende Tempolimite mit sich bringen würde; und zweitens, weil «die Bevölkerung je nach Wohnstandort in eine Zweiklassengesellschaft geteilt wird», so der Gemeinderat. Daher will er Tempo 30 gleich flächendeckend einführen.

Betroffen sind sämtliche Wohngebiete, ausgenommen Bläien. Dort seien «die Strassenzüge zu kurz, um mit einer Tempo-Reduktion Wirkung zu erzielen und Schleichverkehr zu verhindern», so der Gemeinderat. Er setzt deshalb auf ein Zonenfahrverbot für Motorfahrzeuge (ausgenommen Zubringerdienst).

Kein Tempo 30 gibt es ausserdem im Gewerbegebiet Wynematte inklusive Jowa-Betriebsareal, auf der Kantonsstrasse (K242), dem Gewerbe- und Industriegebiet Oberfeld und Moortal sowie in den vorwiegend unbebauten Gebieten Bienstel und Schürbergstrasse.

Eine externe Analyse hat ergeben, dass in Gränichen vielerorts schneller gefahren wird, als es der Strassenausbau und die Sichtweiten erlauben würden. Auch fehlt häufig ein Trottoir, es gibt unübersichtliche Verkehrsknoten und Hauseinfahrten.

Mit der Einführung von Tempo 30 will man die Verkehrssicherheit – vor allem für den Langsamverkehr – erhöhen, den Schleichverkehr eindämmen und die Wohnqualität steigern. (NRO)

Orientierungsversammlung: Heute Donnerstag, 26. 10., 19.30 Uhr, in der Aula des Primarschulhauses Gränichen