Weihnachten
Die Aarauer Guetzli-Königin vom «Weinberg» bäckt 27 (!) Sorten

27 Sorten – gefühlter Aargauer Rekord. Und das von einer Frau, die in Ostasien ganz ohne Weihnachtsguetzli aufgewachsen ist.

Drucken
Teilen

Die Aarauer Wirtin Erlinda Cleton kam erst in der Schweiz mit Guetzli in Kontakt. Ihre erste Schwiegermutter, sie arbeitete bei Lindt & Sprüngli, hat ihr das Chrömle beigebracht – und dies weckte ihre Begeisterung für die Weihnachts-Kekse.

«Dieses Jahr habe ich schon über 200 Kilogramm gemacht», erklärt die 61-jährige gebürtige Philippinin. Am Wochenende will sie nochmals richtig nachlegen. Ihre Lieblinge? Die Chräbeli. «Das Mehl dafür lagere ich ein halbes Jahr lang. Im Sommer habe ich alleine für die Chräbeli 40 Kilo Mehl gekauft», erzählt sie.

Bei ihren Kunden sehr beliebt sind Mailänderli und Spitzbuben. «Und neuerdings Ingwer-Guetzli – wegen ihrer Schärfe.»

Der Stolz von Erlinda Cleton: Das Chrömli-Buffet, das sie jeweils im Dezember in der Gaststube aufbaut.

Der Stolz von Erlinda Cleton: Das Chrömli-Buffet, das sie jeweils im Dezember in der Gaststube aufbaut.

Aargauer Zeitung

Wer darf den überhaupt mitessen? Primär die Gäste im Restaurant Weinberg, das von Erlinda Cleton schon im 11. Jahr geführt wird. Davor war sie dort sieben Jahre lang Serviceangestellte. In dieser Zeit hat sie mit dem Chrömle angefangen – in ihrer Wohnung. Erlinda Cleton hat heute neben ihren Gästen einen Grosskunden: Er bestellte 110 Kilo.

Wie verbringt die Chräbeli-Königin Weihnachten? Bis am Samstag, 21. Dezember, wird gearbeitet. Dann geht’s für zwei Wochen auf die Philippinen – in die Guetzli-freie Welt. (uhg)

Aktuelle Nachrichten