Aarau

«Blumen für die Kunst»: Neuer Besucher-Rekord zum Jubiläum

Zum fünften Mal fand letzte Woche im Aargauer Kunsthaus die Ausstellung «Blumen für die Kunst» statt. Der Ansturm an Besuchern war in diesem Jahr besonders gross.

Drucken
Teilen
Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Besucher der Eröffnung der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
23 Bilder
Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Florale Interpretation von Claudia Lischer, und Annina Ruch, St. Moritz, zum Werk von Ugo Rondinone, siebteraprilneunzehnhundertzweiundneunzig, 1992, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Florale Interpretation von Claudia Lischer, und Annina Ruch, St. Moritz, zum Werk von Ugo Rondinone, siebteraprilneunzehnhundertzweiundneunzig, 1992, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Florale Interpretation von Lisa Pellanda, Losone TI, zum Werk von Patrick Rohner, Ohne Titel, 1999, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Florale Interpretation von Susan Rüsch, Meisterfloristin, Uitikon und Sabine Rüsch, Teufen, zum Werk von Renée Levi, Viola, 2014, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Florale Intepretation von Myrta Frohofer in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Eröffnung der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Besucher mit der florale Interpretation von Isabelle Becker, Zug, zum Werk von Hannah Villiger, Block I, 1988, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Florale Interpretation von Claudia Lischer, und Annina Ruch, St. Moritz, zum Werk von Ugo Rondinone, siebteraprilneunzehnhundertzweiundneunzig, 1992, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Eröffnung der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Eröffnung der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Besucher mit der florale Interpretation von Isabelle Becker, Zug, zum Werk von Hannah Villiger, Block I, 1988, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Florale Interpretation von Susan Rüsch, Meisterfloristin, Uitikon und Sabine Rüsch, Teufen, zum Werk von Renée Levi, Viola, 2014, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Eröffnung der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Madeleine Schuppli, Direktorin des Aargauer Kunsthaus spricht zur Eröffnung der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 in Aarau.
Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Besucher der Eröffnung der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Florale Interpretation von Claudia Lischer, und Annina Ruch, St. Moritz, zum Werk von Ugo Rondinone, siebteraprilneunzehnhundertzweiundneunzig, 1992, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Florale Interpretation von Susan Rüsch, Meisterfloristin, Uitikon und Sabine Rüsch, Teufen, zum Werk von Renée Levi, Viola, 2014, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Florale Interpretation von Lisa Pellanda, Losone TI, zum Werk von Patrick Rohner, Ohne Titel, 1999, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Florale Interpretation von Susan Rüsch, Meisterfloristin, Uitikon und Sabine Rüsch, Teufen, zum Werk von Renée Levi, Viola, 2014, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Besucher mit der florale Interpretation von Isabelle Becker, Zug, zum Werk von Hannah Villiger, Block I, 1988, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Besucher mit der florale Interpretation von Lisa Pellanda, Losone TI, zum Werk von Patrick Rohner, Ohne Titel, 1999, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Besucher mit der florale Interpretation von Sandra Diener, St. Gallen, zum Werk der Künstlerin Mireille Gros, Through the Bamboo Grove, 2010, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.

Offizielle Eröffnung der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus. Besucher der Eröffnung der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.

SEVERIN BIGLER

Nochmals mindestens 1000 Zuschauer mehr. Also rund 17 500 Personen! Die Kombination Kunst und Blumen hat das Publikum letzte Woche massenhaft nach Aarau gelockt.

Auf dem Foto bewundern Besucher der Ausstellung «Blumen für die Kunst» ein Werk der Tessiner Floristin Lisa Pellanda, die sich mit dem Gemälde «Ohne Titel» von Patrick Rohner auseinandersetzte.

«Ohne Titel» von Patrick Rohner

«Ohne Titel» von Patrick Rohner

Severin Bigler

Die Veranstalter sind mit der Ausstellung, die zum fünften Mal stattfand, sehr zufrieden und haben schon die sechste Ausgabe von «Blumen für die Kunst» im Frühjahr 2019 angekündigt.

Die Führungen und Workshops waren schon wie im Vorjahr gänzlich ausgebucht. Auch das Bistro auf dem Dach des Kunsthauses war bei den Gästen zu jeglicher Tageszeit sehr beliebt. Die Optimierung der Infrastruktur mit dem Besucherempfangszelt mit Garderobe vor dem Regierungsgebäude stiess auf viele positive Rückmeldungen.

Umfrage zu «Blumen für die Kunst»:

Liselotte (74) und Lothar Mantel (79), Rentner, Otelfingen ZH «Die Idee der Ausstellung ist toll, die Umsetzung teilweise sehr subjektiv. Was aber nicht heissen soll, dass es uns nicht gefallen hat. Mit dem Konzept lässt sich sicher auch nächstes Jahr wieder etwas Spannendes auf die Beine stellen, trotzdem hoffen wir, dass auch neue Ideen umgesetzt werden.»
8 Bilder
Yvette Burgunder (85), Rentnerin, Basel «Die Tickets waren ein Weihnachtsgeschenk von meinem Enkel. Ich habe die Ausstellung in den vollsten Zügen genossen. Am besten gefallen haben mir die Werke der 4 Jahreszeiten. Ich kann mir gut vorstellen nächstes Jahr wiederzukommen, vielleicht lässt sich das ja mit dem nächsten Weihnachtsgeschenk verbinden.»
Ursula Terzoni (56, v.l.), Dora Bütler (60) und Barbara Albasini (52) aus Udligenswil (LU) «Die Ausstellung war sehr schön. Gewisse Gemälde hatten eine ganz besondere Harmonie in sich. Es wurde aber auch sonst mit vielen Emotionen gearbeitet, nicht nur Glück, sondern auch Trauer. Wir haben an einer privaten Führung teilgenommen, das war super, da man dadurch zusätzlich noch viele Hintergrundinformationen erhalten hat, dadurch wurde es noch eine Spur interessanter. Aber auch aus den Infobroschüren, die verteilt werden, erfährt man sehr viel.»
Erwin Halter (48), Dozent, Giswil OW «Ich habe heute frei und wollte deswegen gerne wieder einmal etwas Kulturelles unternehmen. Für meinen Geschmack hat es ziemlich viele Leute hier, man hat nicht so die Möglichkeit, in Ruhe die Szenerie auf sich wirken zu lassen. Die Ausstellung an sich hat mir aber trotzdem sehr gut gefallen. Kunst und Kultur ist etwas für alle.»
Cedric Graf (16), Schüler, St. Gallen «Ich bin mit meinen Eltern hier. Beide haben Kunsthistorik studiert, daher machen wir öfters mal solche Ausflüge. Wir besuchen heute noch eine Ausstellung in Basel. Die Blumenausstellung fand ich gut, die floristischen Sachen interessieren mich persönlich eher weniger. Ich würde aber sicher noch einmal wiederkommen.»
Tamina Scholtysik (19), Kanti-Schülerin, Lenzburg «Die Ausstellung fand ich sehr cool, vor allem die Kombination aus Bild, Blumen und Geruch begeistert mich sehr Ich bin das dritte Mal hier. Letztes Jahr hatte es oben an der Treppe ein Werk, das aus einer Glasscheibe bestand, die mit Blumen beklebt war. Das hat mich beeindruckt und ist mir bis heute im Kopf geblieben.»
Peter (76) und Liselotte Rutishauser (77), Rentner, Frauenfeld «Wir sind seit Beginn der ‹Blumen für die Kunst› jedes Jahr hier. Am besten gefallen hat uns die Ausstellung vor drei Jahren, die Werke waren eher dunkel gehalten, aber trotzdem sehr beeindruckend. Wegen des grossen Ansturms auf die Ausstellung ist es teilweise schwierig, die Kunst gut zu sehen.»
Annalisa Rompietti (19), Kanti-Schülerin, Seon «Ich dachte , dass bei der Ausstellung die Kunst im Vordergrund steht und weniger die Blumen. Meiner Meinung nach sind aber eher die Blumen im Vordergrund und die Kunst ist das Supplement. Ich bin öfters an Kunstausstellungen, heute aber das erste Mal an der Blumenausstellung. Wiederkommen werde ich aber sicher.»

Liselotte (74) und Lothar Mantel (79), Rentner, Otelfingen ZH «Die Idee der Ausstellung ist toll, die Umsetzung teilweise sehr subjektiv. Was aber nicht heissen soll, dass es uns nicht gefallen hat. Mit dem Konzept lässt sich sicher auch nächstes Jahr wieder etwas Spannendes auf die Beine stellen, trotzdem hoffen wir, dass auch neue Ideen umgesetzt werden.»

zvg
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Im oberen Stockwerk des Kunsthauses werden die Besucher durch das Arrangement der St. Galler Floristin Sandra Diener begrüsst. Sie interpretiert «Through the Bamboo Grove» von Mireille Gros.
37 Bilder
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Susan Rüsch, Meisterfloristin, Uitikon und Sabine Rüsch, Teufen, (nicht im Bild) zum Werk von Renée Levi, Viola, 2014, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Lisa Pellanda, Losone TI, zum Werk von Patrick Rohner, Ohne Titel, 1999, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Isabelle Becker, Zug zum Werk von Hannah Villiger, Block I, 1988, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Lisa Pellanda, Losone TI, zum Werk von Patrick Rohner, Ohne Titel, 1999, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Lisa Pellanda, Losone TI, zum Werk von Patrick Rohner, Ohne Titel, 1999, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Lisa Pellanda, Losone TI, zum Werk von Patrick Rohner, Ohne Titel, 1999, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Susan Rüsch, Meisterfloristin, Uitikon und Sabine Rüsch, Teufen, (nicht im Bild) zum Werk von Renée Levi, Viola, 2014, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Susan Rüsch, Meisterfloristin, Uitikon und Sabine Rüsch, Teufen, (nicht im Bild) zum Werk von Renée Levi, Viola, 2014, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Susan Rüsch, Meisterfloristin, Uitikon und Sabine Rüsch, Teufen, (nicht im Bild) zum Werk von Renée Levi, Viola, 2014, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Susan Rüsch, Meisterfloristin, Uitikon und Sabine Rüsch, Teufen, zum Werk von Renée Levi, Viola, 2014, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Susan Rüsch, Meisterfloristin, Uitikon und Sabine Rüsch, Teufen, (nicht im Bild) zum Werk von Renée Levi, Viola, 2014, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Susan Rüsch, Meisterfloristin, Uitikon und Sabine Rüsch, Teufen, (nicht im Bild) zum Werk von Renée Levi, Viola, 2014, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Susan Rüsch, Meisterfloristin, Uitikon und Sabine Rüsch, Teufen, (nicht im Bild) zum Werk von Renée Levi, Viola, 2014, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Claudia Lischer und Annina Ruch, St. Moritz, zum Werk von Ugo Rondinone, siebteraprilneunzehnhundertzweiundneunzig, 1992, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Claudia Lischer, links, und Annina Ruch, rechts, St. Moritz, zum Werk von Ugo Rondinone, siebteraprilneunzehnhundertzweiundneunzig, 1992, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Claudia Lischer und Annina Ruch (im Bild), St. Moritz, zum Werk von Ugo Rondinone, siebteraprilneunzehnhundertzweiundneunzig, 1992, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Claudia Lischer und Annina Ruch, St. Moritz, zum Werk von Ugo Rondinone, siebteraprilneunzehnhundertzweiundneunzig, 1992, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Claudia Lischer (im Bild) und Annina Ruch, St. Moritz, zum Werk von Ugo Rondinone, siebteraprilneunzehnhundertzweiundneunzig, 1992, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Claudia Lischer, rechts, und Annina Ruch, links, St. Moritz, zum Werk von Ugo Rondinone, siebteraprilneunzehnhundertzweiundneunzig, 1992, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Claudia Lischer und Annina Ruch (im Bild), St. Moritz, zum Werk von Ugo Rondinone, siebteraprilneunzehnhundertzweiundneunzig, 1992, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Claudia Lischer (im Bild) und Annina Ruch, St. Moritz, zum Werk von Ugo Rondinone, siebteraprilneunzehnhundertzweiundneunzig, 1992, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Claudia Lischer, links, und Annina Ruch, St. Moritz, zum Werk von Ugo Rondinone, siebteraprilneunzehnhundertzweiundneunzig, 1992, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Claudia Lischer, rechts, und Annina Ruch, links, St. Moritz, zum Werk von Ugo Rondinone, siebteraprilneunzehnhundertzweiundneunzig, 1992, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Claudia Lischer und Annina Ruch, St. Moritz, zum Werk von Ugo Rondinone, siebteraprilneunzehnhundertzweiundneunzig, 1992, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Isabelle Becker, Zug zum Werk von Hannah Villiger, Block I, 1988, (nicht im Bild) in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Isabelle Becker, Zug zum Werk von Hannah Villiger, Block I, 1988, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Lisa Pellanda, Losone TI, zum Werk von Patrick Rohner, Ohne Titel, 1999, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Isabelle Becker, Zug zum Werk von Hannah Villiger, Block I, 1988, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Lisa Pellanda, Losone TI, zum Werk von Patrick Rohner, Ohne Titel, 1999, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Lisa Pellanda, Losone TI, zum Werk von Patrick Rohner, Ohne Titel, 1999, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Sandra Diener, St. Gallen, zum Werk der Künstlerin Mireille Gros, Trough the Bamboo Grove, 2010, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Florale Interpretation von Lisa Pellanda, Losone TI, zum Werk von Patrick Rohner, Ohne Titel, 1999, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau Blumen für die Kunst Florale Interpretation von Sandra Diener, St. Gallen, zum Werk der Künstlerin Mireille Gros, Through the Bamboo Grove, 2010, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau Blumen für die Kunst Florale Interpretation von Sandra Diener, St. Gallen, zum Werk der Künstlerin Mireille Gros, Through the Bamboo Grove, 2010, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.
Aufbau Blumen für die Kunst Florale Interpretation von Sandra Diener, St. Gallen, zum Werk der Künstlerin Mireille Gros, Through the Bamboo Grove, 2010, in der Ausstellung „Blumen für Kunst“ am 5. März 2018 im Aargauer Kunsthaus in Aarau.

Aufbau der Ausstellung «Blumen für die Kunst» im Aargauer Kunsthaus in Aarau. Im oberen Stockwerk des Kunsthauses werden die Besucher durch das Arrangement der St. Galler Floristin Sandra Diener begrüsst. Sie interpretiert «Through the Bamboo Grove» von Mireille Gros.

SEVERIN BIGLER