Anmelden

Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der 54-jährige Arzt Beat Knechtle nimmt am Swiss-Ultra-Triathlon in Buchs teil. (Bild: Raphael Rohner)

Appenzeller Arzt will den Rekord: «Zehn Mal Ironman nacheinander ist kein Problem»

Fünf tollkühne Athleten aus aller Welt sind am Montagmorgen in Buchs zum Swiss-Ultra-Triathlon angetreten. Unter den weltbesten Triathleten startet auch ein Ostschweizer Arzt. Was bewegt ihn und die anderen vier Mitstreiter, 1800 Kilometer auf dem Velo zu fahren, 422 Kilometer zu laufen, und 38 Kilometer zu schwimmen?
Raphael Rohner
Dieses Cover sorgte für internationales Aufsehen und noch mehr Touristen im Restaurant Äscher. (Bild: National Geographic)

Opfer des eigenen Erfolgs: Pächterfamilie Knechtle gibt nach 31 Jahren den Äscher auf

Nicole und Bernhard Knechtle-Fritsche haben die Pacht des Berggasthauses Äscher auf Ende Saison 2018 gekündigt. Die Infrastruktur könne nicht mehr mit der wachsenden Gästezahl mithalten. Der Innerrhoder Tourismusdirektor hingegen begrüsst gewisse infrastrukturelle Einschränkungen des Berggasthauses.
AktualisiertRossella Blattmann, Karin Erni
Roger Fuchs, Leiter Redaktion Appenzeller Zeitung.
Kommentar

Pächter haben sich durch eigenes Handeln das Leben erschwert

Die Pächterfamilie Knechtle gibt nach 31 Jahren das Berggasthaus Äscher auf. Die Gästezahl stieg stark an, während dringend notwendige Investitionen ausblieben.
Roger Fuchs

Alkohol für Minderjährige: Mangelnder Jugendschutz am St.Galler Stadtfest

Die Stiftung Suchthilfe war mit jungen Testkäuferinnen und -käufern am Stadtfest unterwegs. Das Ergebnis: Fast die Hälfte der Bier-, Wein- oder Longdrink-Bestellungen ist den Teenagern geglückt. Angezeigt werden die Standbetreiber trotzdem nicht.
Seraina Hess
Daniel Wirth, Leiter Stadtredaktion.
Kommentar

Es braucht Altersbändel am St.Galler Fest

Fast jeder zweite Teenager hat am St.Galler Fest bei Testkäufen unkontrolliert und unerlaubt Bier und Schnaps verkauft bekommen. Dieses Resultat überrascht. Und dieses Resultat sollte dem Organisationskomitee und der Stadtpolizei zu denken geben.
Daniel Wirth
Der Ponte Morandi in Genua. (Bild: Keystone)
Video

Autobahnbrücke in Genua: Der Moment der Katastrophe im Video

Die italienische Polizei hat Aufnahmen einer Überwachungskamera, die den Einsturz der Morandi-Brücke zeigen, veröffentlicht. Die Bergung wurde am Montag wegen verdächtigen «Geräuschen» unterbrochen.
Aktualisiert
Sponsored Content

Mehr Freizeit dank helfenden Händen

Jeder hat die Situation schon erlebt: Am Ende des Tages ist man erledigt, die Pflichten sind es aber nicht. Ob Kinderbetreuung, Haushaltsarbeiten oder die Pflege der betagten Eltern – Hilfe anzunehmen, liegt in der Natur des Menschen.

Fussballerisch-filmische Reise um die Welt

Anfang September spielt sich das Fussballgeschehen in St. Gallen nicht nur auf dem Rasen ab, sondern auch auf der Leinwand. An den Fussballlichtspielen gibt es wieder ein breites Spektrum von Filmen zu sehen.
David Gadze

Michael Götte lanciert den Wahlkampfzug nach Bern

Tübach schwingt oft obenaus; weil Gemeindepräsident Michael Götte nicht nur Schwingfeste organisiert, sondern auch Brücken baut – für die Sicherheit der Gemeinde und für seine politische Zukunft. Für diese bewirbt er sich um ein Ticket für die nächsten Nationalratswahlen.
Rudolf Hirtl

Schon wieder ein Wechsel im Wittenbacher «Hirschen»

Nach nur einem Jahr stehen im «Hirschen» neue Pächter hinter dem Tresen. Für den Schritt in die Selbstständigkeit sind sie kurzerhand nach Wittenbach gezügelt, wo sich ihr Vorgänger nicht willkommen fühlte.
Noemi Heule

Stadtarchive beleuchten St.Galler Schicksalsjahr 1918 in Vorträgen

1918 war für St.Gallen ein Schicksalsjahr. Das Ende des Ersten Weltkriegs, die Spanische Grippe und der Landesstreik beschäftigten die Stadtgemeinschaft, die durch die Verschmelzung von St.Gallen, Tablat und Straubenzell zu Gross-St.Gallen wuchs. Die Stadtarchive gehen im Winter in einer Vortragsreihe diesen Ereignissen nach.
Reto Voneschen

Messerstecher in der St.Galler Marktgasse: Täter war wegen «schwerer psychischer Störung» schuldunfähig

Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen beantragt eine stationäre therapeutische Massnahme für einen 43-jährigen Schweizer, der in Verdacht steht, am 4. August 2017 einen 22-jährigen Schweizer vor dem Starbucks in St.Gallen tödlich verletzt zu haben.
AktualisiertSandro Büchler
Dürre in der Ostschweiz
Ostschweiz
Im Kanton St.Gallen soll laut Vorlage bestraft werden, wer im öffentlichen Raum sein Gesicht verhüllt, sofern die Person damit «die öffentliche Sicherheit oder den religiösen oder gesellschaftlichen Frieden bedroht oder gefährdet». (Bild: Keystone)

Nur fast ein zweites Tessin: St.Galler stimmen über «Burkaverbot plus» ab

Nach dem Tessin will auch der Kanton St.Gallen die Gesichtsverhüllung und das Burka-Tragen in der Öffentlichkeit verbieten. Die umstrittene neue Vorschrift enthält allerdings einen einschränkenden Zusatz. Am 23. September hat das Stimmvolk das letzte Wort.
Sport
Novak Djokovic hält nach dem Finalsieg gegen Roger Federer zum ersten Mal den "Rookwood Cup" des Cincinnati-Turniers in den Händen. (Bild: John Minchillo/AP)

Novak Djokovic: Die Rückkehr zum Bewährten wirkt Wunder

Mit dem Sieg in Cincinnati wird der Serbe Novak Djokovic endgültig zum Kandidaten für den US-Open-Titel. Dass er nach einem hartnäckigen Tief die Wende schaffte, hat der Serbe einer simplen Sache zu verdanken: Der Rückkehr zum alten Betreuerstab.
Jörg Allmeroth
Eine schweisstreibende Angelegenheit: Roger Federer im Finalspiel in Cincinnati gegen Novak Djokovic. (Bild: EPA/Tannen Mauray)

Roger Federer verliert Final gegen Novak Djokovic

Roger Federer kassiert am Masters-1000-Turnier von Cincinnati beim 4:6, 4:6 gegen Novak Djokovic in seinem achten Final die erste Niederlage. Der Serbe schreibt ein Stück Tennis-Geschichte.

Die Itten-Show

Nach dem frühen Führungstor durch Andreas Wittwer steuert Cedric Itten zum 6:0 von St. Gallen gegen Ueberstorf fünf Tore bei. In den Sechzehntelfinals wartet erneut ein Team aus der 2. Liga interregional.
Patricia Loher, Ueberstorf
Fussball
DFB-Pokal
1. Runde
SpVgg Greuther Fürth
Gr. Fürth
0
SpVgg Greuther Fürth
Dortmund
Borussia Dortmund
0
Borussia Dortmund
20:45 Uhr
Primera División
Spieltag
Valencia CF
Valencia
0
Valencia CF
Atlético
Atlético Madrid
0
Atlético Madrid
Live
20:00 Uhr
Serie A
Spieltag
Atalanta
Atalanta
0
Atalanta
Frosinone
Frosinone Calcio
0
Frosinone Calcio
20:30 Uhr
Tennis
1. Runde
Ana Bogdan
A. Bogdan
0
3
Rumänien
C. Giorgi
Camila Giorgi
0
4
Italien
1. Satz
19:25 Uhr
1. Runde
Dayana Yastremska
D. Yastremska
0
Ukraine
D. Collins
Danielle Collins
0
USA
20:20 Uhr

FC St.Gallen

Meinung
Bildergalerien
Schweiz

Kommission unterstützt Lockerung von Waffenexporten

Der Bundesrat will die Regeln zu Kriegsmaterialexporten lockern. Schweizer Rüstungsfirmen sollen unter Umständen Waffen in Länder exportieren dürfen, in welchen Bürgerkrieg herrscht. Die Sicherheitspolitische Kommission (SiK) des Nationalrats unterstützt diese Pläne.
International
Schwelgen in Erinnerungen: Die 90-jährige Chun Hye Ock trifft ihre Nichte Kim Yun Kyung im nordkoreanischen Diamantgebirge. (Bild: AP (20. August 2018)

Korea: Tränen des Glücks nach fast 65 Jahren

Südkoreaner treffen Verwandte aus dem Norden, nachdem sie im Korea-Krieg voneinander getrennt wurden. Es sind äusserst emotionale Wiedersehen – für viele die ersten nach Jahrzehnten, und für die meisten wohl auch die letzten.
Angela Köhler, Tokio
Wirtschaft

Börsenhandel hinter Gittern

Der Handel an der Schweizer Börse könnte weitergehen, selbst wenn Zürich von einem Hochwasser geflutet würde oder der Strom über Tage ausfiele. Das Datacenter befindet sich in einem Hochsicherheitstrakt.
Reto Wäckerli (AWP)
Kultur

«Land der Söhne» ist Milena Mosers bisher bester Roman

Über drei Generationen hinweg erzählt Milena Moser in ihrem neuen Buch vom Ringen um Freiheit und Identität – und von Amerika. Das ist dramaturgisch geschickt und furios geschrieben.
Anne-Sophie Scholl

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.