Anmelden

Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Dieses Cover sorgte für internationales Aufsehen und noch mehr Touristen im Restaurant Äscher. (Bild: National Geographic)

Opfer des eigenen Erfolgs: Pächterfamilie Knechtle gibt nach 31 Jahren den Äscher auf

Nicole und Bernhard Knechtle-Fritsche haben die Pacht des Berggasthauses Äscher auf Ende Saison 2018 gekündigt. Die Infrastruktur könne nicht mehr mit der wachsenden Gästezahl mithalten. Der Pachtvertrag für das Berggasthaus soll bald neu ausgeschrieben werden.
AktualisiertRossella Blattmann
Jeden Frühling bildet diese kleine Buche schneeweisse Blätter. (Bild: Waldregion 5, Toggenburg)

Weshalb eine seltene Albino-Buche im Toggenburg ohne Blattgrün überlebt

Eigentlich ist sie dem Tod geweiht. Dennoch gedeiht im Toggenburg eine Buche mit weissen Blättern seit zehn Jahren dank der unterirdischen Hilfe der umliegenden Flora.
AktualisiertAlexandra Gächter
Thomas Keller, Ex-BDP-Mitglied. (Bild: PD)

BDP Thurgau schliesst Mitglied wegen Hitler-Tweet aus

Die BDP-Kantonalpartei folgt der Bitte der Mutterpartei. Thomas Keller, ehemaliger Präsident der Jungen BDP Thurgau, muss die Partei verlassen. Er hatte im Juli in einem Tweet geschrieben, er sehe in der Person Adolf Hitler nicht nur den menschenverachtenden Tyrannen.
Thomas Wunderlin
Vor dem Bezirksgericht Frauenfeld muss sich seit Montag ein Ehepaar wegen fahrlässiger Verursachung einer Feuersbrunst in Steckborn verantworten. (Bild: Donato Caspari)

Ehepaar soll Grossbrand von Steckborn fahrlässig verursacht haben

In einer auf zwei Tage angesetzten Verhandlung muss das Bezirksgericht Frauenfeld entscheiden, ob das Feuer, das im Dezember 2015 in Steckborn sechs Häuser zerstörte, durch Fahrlässigkeit verursacht wurde. Angeklagt ist ein Ehepaar. Brandherd war ein Akku.
Emma und Noah waren im vergangenen Jahr in der Schweiz für neugeborene Mädchen und Buben die beliebtesten Vornamen. (Bild: Keystone/DPA-Zentralbild/PATRICK PLEUL)

Dies sind die beliebtesten Vornamen 2017

Die neuen Resultate des Bundesamtes für Statistik (BFS) liegen vor: Emma und Noah sind die beliebtesten Vornamen für Babys, die im Jahre 2017 auf die Welt kamen. Vor 40 Jahren standen noch Sandra und Daniel an der Spitze. Das BFS zeigt die sich wandelnden Vorlieben auf.
Melanie Schnider
Die 28-jährige Frau kletterte die Stauberenkanzel hoch und verliess den Wanderweg. Aus bislang nicht geklärten Gründen stürzte sie rund 50 Meter in die Tiefe und verstarb noch auf der Unglückstelle. (Bild: Keystone)

28-jährige Frau stürzt an der Stauberenkanzel in den Tod

Eine junge Frau kletterte am Wochenende abseits des Wanderweges bei der Stauberenkanzel und stürzte ab. Sie verstarb noch auf der Unglücksstelle.
Sponsored Content

Mehr Freizeit dank helfenden Händen

Jeder hat die Situation schon erlebt: Am Ende des Tages ist man erledigt, die Pflichten sind es aber nicht. Ob Kinderbetreuung, Haushaltsarbeiten oder die Pflege der betagten Eltern – Hilfe anzunehmen, liegt in der Natur des Menschen.

Schon wieder ein Wechsel im Wittenbacher «Hirschen»

Nach nur einem Jahr stehen im «Hirschen» neue Pächter hinter dem Tresen. Für den Schritt in die Selbstständigkeit sind sie kurzerhand nach Wittenbach gezügelt, wo sich ihr Vorgänger nicht willkommen fühlte.
Noemi Heule

Messerstecher in der St.Galler Marktgasse: Täter war schuldunfähig und wird stationär therapiert

Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen beantragt eine stationäre therapeutische Massnahme für einen 43-jährigen Schweizer, der in Verdacht steht, am 4. August 2017 einen 22-jährigen Schweizer vor dem Starbucks in St.Gallen tödlich verletzt zu haben.

Wo Güterwagen kommen und gehen: Ein Augenschein im Gossauer Güterbahnof

Tiefkühlkost, Kosmetik, Elektronik: Ganze Wagen-Karawanen erreichen Gossau täglich per Bahn. Auf dem Güterbahnhof leisten Kranfahrer Akkordarbeit, während der Fahrplan einen engen Takt vorgibt.
Noemi Heule

Technische Störungen am Bahnhof St.Gallen behoben

Der Bahnhof St.Gallen war am frühen Montagmorgen von technischen Störungen betroffen. Ab 6.20 Uhr waren die Störungen behoben, allerdings kam es weiterhin zu Verspätungen.

Electrobeats, Feuerwehr ohne Feuer, Wiler Bier und Stille: Geschichten, die das St.Galler Fest schreibt

Jedes Jahr dasselbe? Von wegen. Vielmehr hält das Stadtfest bei jeder Austragung neue Besonderheiten parat. Die Redaktion hat vier Orte besucht, die ihm dieses Jahr einen speziellen Anstrich gegeben haben.
Dürre in der Ostschweiz
Ostschweiz
Im Kanton St.Gallen soll laut Vorlage bestraft werden, wer im öffentlichen Raum sein Gesicht verhüllt, sofern die Person damit «die öffentliche Sicherheit oder den religiösen oder gesellschaftlichen Frieden bedroht oder gefährdet». (Bild: Keystone)

Nur fast ein zweites Tessin: St.Galler stimmen über «Burkaverbot plus» ab

Nach dem Tessin will auch der Kanton St.Gallen die Gesichtsverhüllung und das Burka-Tragen in der Öffentlichkeit verbieten. Die umstrittene neue Vorschrift enthält allerdings einen einschränkenden Zusatz. Am 23. September hat das Stimmvolk das letzte Wort.
Sport
Novak Djokovic hält nach dem Finalsieg gegen Roger Federer zum ersten Mal den "Rookwood Cup" des Cincinnati-Turniers in den Händen. (Bild: John Minchillo/AP)

Novak Djokovic: Die Rückkehr zum Bewährten wirkt Wunder

Mit dem Sieg in Cincinnati wird der Serbe Novak Djokovic endgültig zum Kandidaten für den US-Open-Titel. Dass er nach einem hartnäckigen Tief die Wende schaffte, hat der Serbe einer simplen Sache zu verdanken: Der Rückkehr zum alten Betreuerstab.
Jörg Allmeroth
Eine schweisstreibende Angelegenheit: Roger Federer im Finalspiel in Cincinnati gegen Novak Djokovic. (Bild: EPA/Tannen Mauray)

Roger Federer verliert Final gegen Novak Djokovic

Roger Federer kassiert am Masters-1000-Turnier von Cincinnati beim 4:6, 4:6 gegen Novak Djokovic in seinem achten Final die erste Niederlage. Der Serbe schreibt ein Stück Tennis-Geschichte.

Die Itten-Show

Nach dem frühen Führungstor durch Andreas Wittwer steuert Cedric Itten zum 6:0 von St. Gallen gegen Ueberstorf fünf Tore bei. In den Sechzehntelfinals wartet erneut ein Team aus der 2. Liga interregional.
Patricia Loher, Ueberstorf
Fussball
DFB-Pokal
1. Runde
SC Paderborn 07
Paderborn
0
SC Paderborn 07
Ingolstadt
FC Ingolstadt 04
0
FC Ingolstadt 04
18:30 Uhr
Tennis
1. Runde
Aliaksandra Sasnovich
A. Sasnovich
0
Belarus
K. Mladenovic
Kristina Mladenovic
0
Frankreich
16:00 Uhr
1. Runde
Laura Siegemund
L. Siegemund
0
Deutschland
J. Konta
Johanna Konta
0
Grossbritannien
17:00 Uhr
1. Runde
Ana Bogdan
A. Bogdan
0
Rumänien
C. Giorgi
Camila Giorgi
0
Italien
17:15 Uhr
1. Runde
Karolina Pliskova
Ka. Pliskova
0
Tschechien
E. Makarova
Ekaterina Makarova
0
Russland
18:15 Uhr

FC St.Gallen

Meinung
Bildergalerien
Schweiz

Bauern befürchten mehr Vorschriften wegen Agrarinitiativen

Die Agrarinitiativen geniessen in bäuerlichen Kreisen grosse Sympathie, der Bauernverband hat Stimmfreigabe beschlossen. Nun tritt ein Bauernkomitee auf den Plan, das die Fair-Food-Initiative und die Initiative für Ernährungssouveränität bekämpft
International

Brasilien schickt 120 Soldaten an die Grenze zu Venezuela

Nach den gewaltsamen Zusammenstössen zwischen Einheimischen und Flüchtlingen aus Venezuela schickt Brasilien 120 Soldaten an die Grenze zum Nachbarland. Die Soldaten sollten am Montag in der Grenzregion eintreffen.
Wirtschaft

Börsenhandel hinter Gittern

Der Handel an der Schweizer Börse könnte weitergehen, selbst wenn Zürich von einem Hochwasser geflutet würde oder der Strom über Tage ausfiele. Das Datacenter befindet sich in einem Hochsicherheitstrakt.
Reto Wäckerli (AWP)
Kultur

Ex-Museumschef Okwui Enwezor: Ich war «nicht mehr erwünscht»

Sieben Jahre lang war Okwui Enwezor Chef am Haus der Kunst in München, vor zwei Monaten hörte er auf - aus gesundheitlichen Gründen. Jetzt hat er sich im «Spiegel»-Interview zu seinem Abschied geäussert. Es ist eine Abrechnung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.