Patrick Reed greift nach dem Grünen Jackett

GOLF ⋅ Leader Patrick Reed könnte seinen ersten Majortitel erringen, Verfolger Rory McIlroy könnte den Karriere-Grand-Slam komplettieren. Vor der Schlussrunde des US Masters der Golfprofis herrscht Spannung.
Aktualisiert: 
08.04.2018, 01:07
08. April 2018, 01:54

Patrick Reed startet am prestigeträchtigsten Golfturnier mit einer Reserve von drei Schlägen zu den letzten 18 Löchern. Der 27-jährige Texaner, der 2015 ein Gastspiel am Omega European Masters in Crans-Montana gab, präsentiert sich im Augusta National Golf Club in einer bestechenden Form und ist der ernsthafteste Anwärter auf den symbolischen Siegerpreis, das legendäre Grüne Jackett. Als einziger Spieler ist er in allen drei Runden unter der Marke von 70 Schlägen geblieben.

In der Schlussrunde könnte sich aber ein hartes Duell zwischen Reed und Rory McIlroy entwickeln. Der nordirische Superstar, der schon vier Majortitel in seiner Sammlung hat, spielte im dritten Umgang mit 65 Schlägen (7 unter Par) ex aequo mit dem Amerikaner Rickie Fowler und dem aufstrebenden Spanier Jon Rahm das beste Ergebnis heraus. Fowler und Rahm können sich mit Rückständen von fünf respektive sechs Schlägen ihrerseits noch Chancen auf den Sieg ausrechnen.

Tiger Woods, der nach langwierigen Verletzungsproblemen erst seit Januar wieder fit ist und ein normales Turnierprogramm absolvieren kann, schlägt sich an seinem ersten US Masters seit 2015 weiterhin recht gut. Dennoch ist er als 40. des Zwischenklassements abgeschlagen. (sda)


Anzeige: