Führung wechselt zu Patrick Reed

GOLF ⋅ Während sich Tiger Woods relativ knapp für die beiden Finalrunden qualifiziert, übernimmt der amerikanische Golfprofi Patrick Reed am 82. US Masters in Augusta die alleinige Führung.
07. April 2018, 04:44

Der 28-jährige Texaner Patrick Reed egalisierte mit 66 Schlägen (6 unter Par) das Ergebnis, das seinem Landsmann Jordan Spieth am ersten Wettkampftag zur Führung verholfen hatte. Reed führt nach der Hälfte des Pensums zwei Schläge vor dem Australier Marc Leishman und vier Schläge vor dem Schweden Henrik Stenson, dem Gewinner des British Open 2016. Spieth und der nordirische Superstar Rory McIlroy dürfen sich mit je fünf Schlägen Rückstand realistische Chancen auf den Sieg ausrechnen.

Patrick Reed ist am ersten Majorturnier des Jahres keiner der meistgenannten Favoriten, aber ein gefährlicher Aussenseiter ist er allemal. Von 2013 bis 2016 gewann er fünf Turniere auf dem amerikanischen Circuit. An der von seinem Landsmann Justin Thomas gewonnenen US PGA Championship im vergangenen August belegte er den 2. Platz.

Tiger Woods, der nach der langen Verletzungsmisere sein erstes US Masters seit 2015 bestreitet, hat sich in der zweiten Runde mit 75 Tagen aus dem Kampf um den Sieg verabschiedet. Als 40. des Zwischenklassements qualifizierte er sich immerhin für die beiden Finalrunden vom Wochenende. (sda)


Anzeige: