Kevin Anderson überraschend im Final

US OPEN ⋅ Der Südafrikaner Kevin Anderson ist der erste Finalist am US Open in Flushing Meadows. Der 31-Jährige eliminiert den Spanier Pablo Carreño Busta 4:6, 7:5, 6:3, 6:4.
Aktualisiert: 
09.09.2017, 04:37
09. September 2017, 01:23

Im Final vom Sonntag trifft Kevin Anderson auf Rafael Nadal.

Kevin Anderson startete in den US-Open-Halbfinal gegen Pablo Carreño Busta als Favorit, dennoch ist er einer der überraschendsten Grand-Slam-Finalisten der letzten Jahrzehnte. Anderson rangierte im Januar noch auf Weltranglistenplatz 80. In seinen 14 Profijahren gewann er nur drei kleine Turniere: Johannesburg (2011), Delray Beach (2012) und Winston-Salem (2015). Ende 2015 rangierte er für eine Woche unter den Top 10 der Welt. Anschliessend warfen ihn Verletzungen zurück. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: